Startseite > Allgemein, Dokumentation, Gesellschaft > Die Entwicklung des deutschen Bildungswesens

Die Entwicklung des deutschen Bildungswesens

Wer könnte die Entwicklung des Bildungssystems besser beurteilen, als jene, die ihre Portion Bildung bereits viele Jahre hinter sich gelassen haben? Dazu bedarf es doch etwas mehr als nur ein so genanntes Klassentreffen ins Leben zu rufen. Nehmen wir einmal an: Menschen, welche in den 1950, sowie 1960 und den 1970 Jahren der deutschen Schulbank drücken mussten, fänden zusammen, also drei Generationen, die zwischen Bildung und Einbildung zur kritischen Rückschau in Sachen Ein/Bildung doch einiges zusammentragen könnten.

Nun, dazu sollten wir die jungen Menschen, die wir auch unsere Kinder nennen, hinzuziehen. Bei den Hausaufgaben können wir unseren Töchtern, Söhnen und Enkelkindern, kaum noch Hilfe anbieten. Zu meiner Schulzeit war es zwar selten, aber es kam vor, dass jeder seine Hausaufgaben gemacht hatte.

Anna und Melissa aus Bayern haben ihre Hausaufgaben nicht gemacht. Dafür sollte es meiner Meinung nach die Bestnote geben. Die beiden jugendlichen sprechen ein Thema, jenseits von Bildung und Einbildung an: der Druck und die Verlogenheit, mit dem die Heranwachsenden von ihren „Vormundschaften“ in pädagogischer Funktion – regelrecht verarscht werden. Die Schilderung spricht ein bestimmtes Thema zwar nur an, was demnach als die Spitze des Eisberges gesehen werden darf. Eine gute Unterhaltung wünsche ich Ihnen zu einem anderen Thema, einem anderen Artikel, in einem anderen Theater …

_

Vodpod videos no longer available.

_


_

Sprengstoff-Charakter, so möchte ich mal behaupten...

_

_

_

… ein passendes Fundstück kann nicht schaden …
hoffe ich jedenfalls
*

_

Hauptschule 1960
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 50,00 DM. Die Erzeugerkosten betragen 40,00 DM. Berechne den Gewinn.

Realschule 1970

Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 50,00 DM. Die Erzeugerkosten betragen vier fünftel des Erlöses. Wie hoch ist der Gewinn des Bauern?

Gymnasium 1980

Ein Agrarökonom verkauft eine Menge subterraner Feldfrüchte für eine Menge Geld (G). G hat die Mächtigkeit von 50. Für die Elemente aus G=g gilt g=DM 1,00. Die Menge der Herstellerkosten (H) ist um zehn Elemente weniger mächtig als die Menge G. Zeichnen Sie das Bild der Menge H als Teilmenge G und geben sie die Lösungsmenge L für die Frage an: Wie mächtig ist die Gewinnmenge?

Integrierte Gesamtschule 1990
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 50,00 DM. Die Erzeugungskosten betragen 40,00 DM. Der Gewinn beträgt 10,00 DM.
Aufgabe. Unterstreiche das Wort „Kartoffel“ und diskutiere mit Deinem Nachbarn darüber.

Schule 2000 nach der Bildungs- und Rechtschreibreform
Ein kapitalistisch-priviligiertes bauer bereichert sich one rechtfertigunk an einem sak gartoffeln um 10 euro. Untersuch das tekst auv inhaltliche feler, korigire das aufgabenstelung unt demonstrire gegen das lösunk.

Im Jahre 2010
Es gipt kaine Kartoffeln mer! Nur noch pom frit bei mec donald.

_

_

_

_

_

Quellen/Verweise
Video http://www.der-deutsche-osten.de/index.html
* http://www.klein-klein-media.de/medienarchiv/index.php

http://www.bildungsstreik2009.de/mach-mit/
  1. mickey_blue
    28. Juli 2009 um 03:23

    Knaller!!!

  2. dst
    25. Juli 2009 um 12:25

    Also ich weiß nicht auf was für einer Schule die beiden Mädels sind aber ich kann dies nicht nachvollziehen…Also ich war auf einer normalen Realschule und wennich mich so zurückerinnere wurden wir von unseren Lehrern eigentlich immer dazu hinerzogen die eiegen Wahrheit zu finden und dinge zu hinterfragen…ebenso dann später beim Abi und auch jetzt auf der Hochschule. Wir werden permanent dazu aufgerufen selbst die grauen Zellen in Bewegung zu setzten und nach eigenen Lösungen zu suchen…so viel dazu!
    Wie es auf anderen Schulen ist kann ich natürlich nicht beurteilen.

    Wahrheit…was ist schon Wahr? Die ultimative Wahrheit gibt es sowieso nicht…jeder muss seine eigene Wahrheit für sich finden…

    Keep da fire burnin!

  3. Kakadu
    23. Juli 2009 um 17:35

    Die Anschrift vom Rechtsstaat lautet:
    Familie Mut
    Wahrheitsstraße
    Willhausen

    nicht zu verwechseln mit Mönchhausen,
    ähm Münchausen

    Recht? Ist das nicht das Recht auf Wahrheit ?
    Staat? Ist das nicht ein Gebilde aus Volksgemeinschaft, Lebensgebiet und Lebensregeln, genau wie in einer Familie? (ohne Zwangsheirat)
    Gibt es denn in einer Familie das Brechen des Willens durch Manipulation?
    Oder gibt es in einer Familie eher Aufgabenteilung und Anleitung, vielleicht Rat von der Oma z.B.
    Wer braucht eigentlich so einen verlogenen Parasitenstaat, in dem zugunsten der Parasiten die Sklavenmoral als Ideal hervorgehoben wird?

    Das Brechen des Willens ist Seelentötung. Seelentötung ist Körpertötung.
    Deshalb leiden die 2 Mädels seelisch/körperlich.
    Und es sind viele, die unbewusst leiden in so einem „Staat“ wie diesem.
    Das ist der gepriesene „Weltkommunismus“.
    Das ist seine Fratze.

  4. Kersti Wolnow
    23. Juli 2009 um 17:10

    Ich war selber Lehrerin, man ist an Lehrpläne gebunden, ich könnte heute nicht mehr unterrichten, ich weiß mittlerweile, dass die Geschichte anders war als uns eingetrichtert wurde, ich weiß, dass die Antifaschisten eigentlich die Zwillinge der Faschisten sind, dass Sozialismus in der DDR Züge des Hitlerfaschismus trug, ich weiß, dass die Emanzipation der Frau verlogen ist, wenn man den allgemeinen Sexismus in der Gesellschaft zulässt. Es ist schizophren einerseits die Heimat zuzubetonieren, um noch mehr Völker mit durchzufüttern und andererseits eine Klimahysterie zu entfachen. Mich würden sie rausschmeißen, wenn ich wieder zur Schule müsste, weil die Schulen und Bildungsinstitutionen ideologisch von linken Fanatikern und Dokmatikern besetzt sind. Mit denen kann kein Mensch mehr diskutieren, das sind Anweiser, Diktatoren und das hat mit Demokratie und Rechtsstaat auch nichts mehr zu tun, da haben die beiden Mädels Recht.
    Die Lehrer werden aber sinnlos beschäftigt und auch nachmittags in den Schulen festgehalten, die werden im Hamsterrad gefangengehalten, um nicht nachzudenken.
    Und dieser Link passt auch dazu, da wird genau beschrieben, wie man anpassungsfähige Eliten züchtet. Vom Fußvolk, das alle 4 Jahre ein Kreuz dahin setzt, was sowieso egal ist, rede ich gar nicht.

    http://chomskyarchiv.de/vortrage/document.2007-10-19.1648147001

  5. Warter
    22. Juli 2009 um 19:47

    Discussion | Comment

    Fehler:
    Bitte geben Sie einen Kommentar ein;
    oder versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt.

    WP-MoS-c by Sun

  6. Siegermacht
    22. Juli 2009 um 17:10

    Keine Sorge Herr Helten,

    alles verläuft seit 1947 planmäßig in den vorgegebenen Systemparametern. Die Siegermacht will eine bevormundete, charakterlose, willenschwache und bildungsferne Sklavenmasse und keine selbstdenkende deutsche Volksgemeinschaft. Wo kämen wir denn dahin in dieser neuen schönen tapferen nihilistischen Welt, der Marke Frankfurter Schule?

    Sie als reaktionärer Systemfeind des real-existierenden Öko-Stalinismus und böswillig eigenständig denkender anti-kapitalistischer Gedankenverbrecher sollten langsam ihren Widerstand einstellen und sich mit bloßem Haupt, blankem Knie und gebücktem Gang zur Unterwerfung aufmachen.

    Geben Sie auf und geben Sie sich diesem hedonisch-kunterbunten Kesseltreiben der multikulturellen Bereicherung in all seinen schillernden Facetten bedingungslos hin.

    In diesem Sinne, gute Nacht von der Siegermacht

    PS:
    Den rotzfrechen systemfeindlichen Gören sei ebenfalls eine bedingungslose Kapitulation vor dem Altar des Welt-Nihilismus anzuraten und zwar Pronto-Pronto. Unglaublich empörend ist diese Zurschaustellung freien Denkens und der Ruf nach dem sagenumwobenen Rechtsstaat – dessen Anschrift bis zum heutigen Tage unbekannt blieb! Falls die Anschrift widererwarten bekannt sei, mir Meldung machen. :P

  7. Pedro
    22. Juli 2009 um 15:01

    Das Video ist ja mal der Hammer. Aber das schizophrene an der Sache ist, daß die Lehrer die Schüler mitauffordern mitzustreiken, wenn es um Bildung oder um ihre eigenen Belange geht.
    Die Kehrseite zeigt doch aber, daß sie die pervertierte Form einer Demokratie den Schülern indoktrinieren. Wobei natürlich gesagt sein muss, daß nicht alle Lehrer so sind.

    Naja wenn sie ihr Ziel erreicht haben, sehe ich schon längst die Radischen von unten. „Die Systemtreuen“ werden schön die Äcker pflügen für „die Systemführer“ bzw. Elite.

    Aber meinen vollen Respekt haben die beiden Mädels für ihre Arbeit.

    Gruß Pedro

  1. 23. Juli 2009 um 14:21

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s