Startseite > Bundesrepublik in Deutschland, Gesellschaft, Internationale Politik > „Die Bundesrepublik handelt im Bündnis“

„Die Bundesrepublik handelt im Bündnis“


„Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft“

Deutsche U-Boote stehen hoch im Kurs in Israel, zumal seit 1991 Bundeskanzler Kohl die Finanzierung zugesagt hatte. Man weiß sich verpflichtet. Der Öffentlichkeit werden Freundschaftsdienste tunlichst verschwiegen. Interessierte Bürger erfahren demgegenüber vom Verbot von Waffenlieferungen in Kriegs- und Krisengebiete. Nachdem schon vor Jahren der Tod des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Uwe Barschel (CDU) in der Badewanne eines Schweizer Hotels mit geheimen U-Boot-Lieferungen nach Israel in Zusammenhang gebracht worden war – drei hochmoderne mit Abschussvorrichtungen für Atomraketen waren bereits 1999 kostenlos von Kiel und Emden aus in Richtung Haifa in See gegangen – , erregte die Nachricht des Bundesverteidigungsminister Peter Struck (SPD) am 08.09.2004 im Handelsblatt erneut Aufsehen, dass Israels Wünschen nach neuen U-Booten Rechnung getragen werde.

Deutschland ist Exportweltmeister, aber was wird denn weltmeisterhaft exportiert? Wer „das Heute“ nicht versteht, der findet die Antwort darauf nur in der Vergangenheit.

Dieser Beitrag soll nicht nur für den erfahrenen Leser mit bereits umfangreichen Vorkenntnissen sein. Es ist der Versuch, dieses Staatsgebilde anhand seiner „Geschäfte“ und „Beteiligungen“ zu messen und die eigentliche Aufgabe, den Sinn und Zweck dieser Republik verständlicher zu machen. Ich werde mich an Fakten halten und mein Bemühen darauf konzentrieren, Informationen mit entsprechenden Quellen zu belegen. Auf eine Beurteilung meinerseits, werden Sie zum großen Teil verzichten müssen. Argumente, die eine gewisse Richtung und Meinung vorgeben, möchte ich vermeiden. Ich möchte keine Antworten auf Fragen geben, die Sie sich selbst nicht gestellt haben, denn genau das wäre ein Fehler der den Leser bei der Urteilsfindung im Wege stehen würde. Der Deutsche Journalismus hat keine eigene Meinungen mehr. Informationen ungefiltert zu präsentieren, ohne zwischen den Zeilen bestimmte Richtungen vorzugeben, finden nicht mehr statt.

Glauben Sie auch mir nicht, sondern suchen Sie selbst nach Antworten. Auf Ihre Fragen kann es keine Antwort geben, die Sie sich nicht selbst beantwortet haben.

„Mit aller Gewalt-enteilung“

Die Gewaltenteilung eines Staates spielt eine große Rolle. Sie ist unverzichtbar für die Demokratie und den Rechtstaat, der an Recht und Gesetz gebunden ist. Carlo Schmid spricht über den Entwurf einer deutschen Verfassung, die der Volksrat für die Zukunft Deutschlands ausgearbeitet hat.

_

_

„Die Bundesrepublik handelt im Bündnis“

Im Jahre 2003 hatte die BRD netto fast 360,9 Milliarden DM (184,5 Mrd. Euro) an die Europäische Union gezahlt, 2005 summierte sich dies auf knapp 250 Mrd. Euro (Rheinische Post, 18.05.2005, S. 1), ca. 60% netto jährlich in den EU-Haushalt, d.h. das, was nicht mehr in die von Brüssel verfügten Subventionsbereiche „zurückfließt“. Die durchgeführte „Osterweiterung“ entzieht zudem der mitteldeutschen Wirtschaft beträchtliche Stützen zugunsten der neuen „armen“ osteuropäischen Partnerländer. Allein auf die EU-Haushaltsfinanzierung und Verwaltung bezogen hatte bereits vor Jahren der Pariser Figaro die Vision erkannt, jedenfalls verkündet, „Maastricht ist Versailles ohne Krieg“, also jene niederländische Stadt, in dem 1992 der EU-Vertrag besiegelt wurde, knebele den verbliebenen Teil Deutschlands ebenso wie 1919 der „Vertrag von Versailles“, diesmal allerdings ohne die Möglichkeit eines Aufmuckens.

Obgleich nach wie vor die Feindstaaten-Artikel 53 und 107 in der Uno-Satzung verankert geblieben sind damit insbesondere Deutschland vor aller Welt diskriminiert halten, bringt die Bundesrepublik seit Jahren rund 10% des UNO-Haushalts auf, annähernd soviel wie Frankreich und England zusammen. Ihre dafür eingehandelte Beraterberechtigung hat keinerlei Mit-Entscheidungsgewicht. Bis Ende 1993 hat die BRD an Russland unter diversen Titeln – zusätzlich zu den Besatzungskosten in unbekannt gebliebener Höhe und anderer „Wiederaufbauhilfe“ – 87Mrd. DM, an Polen 30 Mrd. DM gezahlt. (Das Londoner Schuldenabkommen [doc.] – Die Bundesregierung hat am 6. 3. 1951 eine Erklärung abgegeben, die die eigentliche Grundlage für die Londoner Verhandlungen war. Hierin heißt es unter anderem: „die Bundesrepublik erkennt an, für die Auslandsschulden des Deutschen Reiches zu haften, und zwar nicht für einen Teil der Auslandsschulden, sondern schlechthin.“ BMF (2003) 50 Jahre Londoner Abkommen

Dies sind nur wenige Beispiele. Den Verkauf von Infrastruktur eines ganzen Landes, nämlich Deutschland, geben sie uns aber nicht. Damit das überhaupt möglich ist, muss man wieder etwas weiter zurück, in das Jahr 1952. Seit 1952 ist die Bundesrepublik Mitglied der Weltbank. Der Weltbank angeschlossen ist die Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung. Bank for Reconstruction and Development“ – (IBRD),

die International Development Association (IDA),

die International Finance Corporation (IFC) sowie

die Multilateral Investment Guarantee Agency (MIGA).

  • Mit der IBRD arbeiten 185 Staaten zusammen. Die BRD ist mit 4,6% der drittgrößte Kapitaleigner und damit entsprechende Risikoträger.
  • Zur IDA gehören 165 Mitgliedstaaten. Sie vergibt Hilfsfonds der Weltbank an besonders bedürftige Entwicklungsländer. Die Bundesrepublik Deutschland rangiert hier mit 11% Beteiligung ebenfalls als drittgrößte „Gebernation“.
  • Die IFA mit 175 Mitgliedstaaten hilft überwiegend langfristige Investitionen zu finanzieren. Auch hier ist die Bundesrepublik „drittgrößter Anteilseigner“.
  • Die MIGA mit 162 Mitgliedstaaten fördert ausländische Investitionen in Entwicklungsländern mittels Garantien. Den drittgrößten Zahlmeisterplatz nimmt die BRD ein.

Die Bundesrepublik Deutschland ist aber noch bei anderen freundlich aufgenommen. Seit 1983 mit 4,1% als fünftgrößter Anteilseigner der Afrikanischen Entwicklungsbank (engl. Abkürzung AIDB) mit 77 Mitgliedstaaten. Die Bundesrepublik beteiligt sich noch am „Afrikanischen Entwicklungsfonds“ (AFDF) mit 9% Kapitalanteil bzw. als drittgrößte Gebernation. Auch für Asien wird etwas getan. Die BRD beteiligte sich 1965 an der Gründung der „Asiatischen Entwicklungsbank“ (AsDB) mit einem Anteil von 4,4% am Stammkapital der Bank, gilt jedoch mit 6% Anteil an den Hilfsprojekten als „einer der größten Gebernation“. Für Amerika muss etwas getan werden: Die Bundesrepublik Deutschland ist eines der 46 Mitglieder der „Inter-amerikanischen Entwicklungsbank“ (IDB) und „beteiligt“ sich an der Mittelausstattung des Fonds für besondere Vorhaben.

Seit 1989/90 ist die Bundesrepublik auch Mitglied der „Karibischen Entwicklungsbank“ (CDB) und hat „bislang rund 12% zu den akkumulierten Mitteln der CDB-Sonderfonds beigetragen.“ (UN-München 4/2005, S.7 – 5/2005, S.14 – Faksimileabdruck Bundesdrucksache 15/373)

Die Finanzierung der NATO und der Einsätze der Bundeswehr in fremden Kontinenten, der Stationierungskosten für die befreundeten Truppen im Lande bedarf gesonderter Untersuchungen. An dieser Stelle komme ich zurück, auf die Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, die „International Bank for Reconstruction and Development“, die der Weltbank angeschlossen ist. Um das „erwirtschaftete Kapital“ der Bundesrepublik Deutschland zu verwalten, wurde ein Gesellschaftervertrag geschlossen. Die Finanzagentur der Bundesrepublik Deutschland, verwaltet das erwirtschaftete Kapital. Die folgende Tabelle ist kein nachträglicher Aprilscherz, sondern soll bestimmte Begriffe in einem anderen Licht präsentieren.

_

_

Die richtige Bezeichnung für die Bundesrepublik Deutschland lautet: Bundesrepublik und Verwaltungszonen in Teildeutschland [BRuVZiTD].

Die Bundesrepublik (Bonner Regierungsbezirk und Bannmeile des Bundestages) und Verwaltungszonen (Länder) in Teildeutschland sind auf ein Provisorium aufgebaut worden. Innerhalb dieses Provisoriums wird ein Staat und die Staatsgewalt simuliert. Das Grundgesetz ist nur in der Bundesrepublik, also im Bonner Regierungsbezirk und Bannmeile des Bundestages gültig. Die Bundesrepublik ist nur die Außenvertretung nach Privatrecht. Dort ist das Grundgesetz für die Firmenlegislative als Verfassung gültig, nicht in den Verwaltungszonen in den Ländern. In den Verfassungszonen, irrtümlich auch als Gliedstaat oder Bundesland bezeichnet, gelten die so genannten Länderverfassungen, ein reines Privatrecht ohne eine staatliche Legitimation im Innenverhältnis! Der wissenschaftliche Bericht „Rittersturzkonferenz“ des Bundestages von 4/2008 ist nur in den Tatsachen, nicht in der Bewertung richtig, weil die Simulation unter einem Provisorium weiterhin besteht.

_

_

_

_

_

Quellen:


https://gedankenfrei.files.wordpress.com/2008/09/lo52.doc
  1. Freiburger
    12. Mai 2009 um 00:14

    @ Jan

    Apropos Vietnam: Da ist was dran! Ich kenne hier einen Kärntner, der mir glaubhaft erzählte, daß er als Pilot für die Deutschen Einsätze in Vietnam geflogen ist. Er sagte auch, daß dies heimlich im Rahmen der Nato geschah. Ich habe damals aber leider nicht nach Details gefragt.

  2. redhound
    9. April 2009 um 20:48

    Ist schon unglaublich ! Ich frage mich, wieso wollen die Menschen das nicht wirklich wahrnehmen, es ist doch unser aller Energie, die wir da investieren und wir lassen diesen Aderlaß zu .. und lassen uns belügen und manipulieren.
    Aber ich habe da noch eine Unklarheit, die mir nicht gefällt. Andreas Clauss (Autor : Das Deutschlandprotikoll II) hat in seinem Vortrag bei der http://www.anti-zensur.info auf einem Schaubild die „Hohe Kommissare“ als Mitglieder des Aufsichtsrates der BRD Finanzagentur GmbH ausgewiesen und die Regierung im Vorstand und die Eigentümer sind, na ? „USA GB“ steht auf der Präsentation ?! Habe leider noch nicht das Geld für das Buch abzwacken können/wollen, habe das Deutschlandprtokoll I gelesen, aber möchte doch gerne in diesen Punkten einfach die genaue Wahrheit wissen. Außerdem war meine letzte Information, dass das Grundgesetz seit der sogenannten Wiedervereinigung gar keine Gebietsdefinition oder so was mehr hat, also auch nicht auf dem kleinen Flecken in Berlin. Na ja, so wirklich richtig tief bin ich in diesen Wust von Gesetzen (Völkerrecht, Ha .. Landkriegsordnung, Besatzungsrecht und Überleitungsverträge, boah) nicht eingestiegen, aber was ich verstehe und mir merken kann, möchte ich genau wissen. Bitte helft mir doch mal weiter.

    Alles Liebe und vielen Dank, redhound.

    • Die Gedanken sind Frei
      10. April 2009 um 00:37

      „Außerdem war meine letzte Information, dass das Grundgesetz seit der sogenannten Wiedervereinigung gar keine Gebietsdefinition oder so was mehr hat, also auch nicht auf dem kleinen Flecken in Berlin.“

      Hallo redhound,

      lies z.B. mal „Die Jahrhundertlüge“ gibts hier auf diesem Blogg und noch einiges mehr zu diesem Thema unter der Rubrik Deutschland. Dann ist noch die Seite der IPD zu diesem Thema ziemlich interessant.

      http://www.ipd24.info/

      Gruß
      Die Gedanken sind Frei

    • 10. April 2009 um 01:02

      Hallo Redhound!

      Das „Deutschlandprotokoll“ thematisiert viele Bereiche, die durchaus zutreffen, aber bringt die Sache nicht auf den Punkt. Das der Artikel 23 des Grundgesetzes aufgehoben wurde, spielt heute nicht wirklich eine Rolle. Wir müssen uns außerdem fragen: was ist denn ein „Grundgesetz“? – was unterscheidet ein Grundgesetz von einer Verfassung? Ein Grundgesetz definiert eine provisorische Verwaltungsform für einen Staat, der keine organisatorischen Organe mehr hat, d.h. dieser Staat ist nach dem zweiten Weltkrieg nicht aufgelöst worden, sondern exestiert fort. Durch die Kapitulation der Wehrmacht wurde der Staat desorganisiert. Das Grundgesetz FÜR die Bundesrepublik Deutschland ist eine Regierungsform die treuhänderischen Charakter mit sich bringt – eine parlamentarische Regierungsform. Die BRD ist eine Verwaltung, eine Kapitalgesellschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit.

      Eine Haftung der Gesellschaft besteht nur gegenüber der Gesellschaft. Das bedeute: eine Fixierung auf eine oder mehrere Personen gibt es nicht, wenn eine juristische Person, z.B. die GmbH, gegründet wird.

      Die GmbH als Kapitalgesellschaft hat eine eigene Rechtspersönlichkeit für deren Geschäftsschulden nicht die Gesellschaft, sondern die GmbH haftet. Wenn das gesamte Vermögen eines Landes in den Händen einer privaten Gesellschaft liegt – wobei der alleinige Gesellschafter kein anderer ist, als die Bundesrepublik Deutschland selbst, sollten die Alarmglocken klingen.

      Gesetze die keinerlei Rechtsgrundlage mehr besitzen, findest Du hier…
      Ist zwar die Spitze eines Eisberges, aber deshalb nicht weniger interessant.

      Was interessiert Dich denn genau…? Ich könnte eine E-Post mit entsprechenden Materiel fertig machen und Dir zukommen lassen.

      Noch eine Kleinigkeit. Ich möchte niemanden Schlecht machen, aber das sogenannte Fürstentum Germania, scheint es zwar gut zu meinen, aber hat von Staatsrecht keinen Plan. Die kennen die 2+4 Verträge und nennen den Staat in dem wir leben beim Namen – ein großer Fehler. Wenn man Recht und Gesetz mit in seine Argumentation einfließen läßt, dann sollte man immer von „Deutschland als Ganzes“ sprechen.

      So, bevor ich am PC einschlafe, wünsche ich noch eine angenehme Nacht – man liest sich… entweder hier oder Du schreibst eine E-Post

      Gruß und Dank

      Andreas

      • redhound
        10. April 2009 um 20:48

        Hallo Andreas,

        ich habe den Link zu „Gesetzen ohne Rechtsgrundlage“ verfolgt und auch die Kommentare und Deine Hilfsbereitschaft gesehen äh, gelesen. Du hast sehr gewissennhaft recherchiert und dokumentiert und bist in Allem sehr authentisch, was man von nur wenigen Leuten behaupten kann, meine Hochachtung hast Du. Ich habe in der letzten Zeit eine Unmenge von veschiedenen „Baustellen“ eröffnet und habe versucht alles zu verknüpfen, um die Elite und die ganze Schei.., die da läuft, aber auch mich und mein Leben besser verstehen zu können, daher habe ich in keinem Thema einen solchen Tiefgang erreicht.
        Die Konsequenzen, die sich aus dem Status Quo, mit dieser Finanzagentur, mit glaube nur 25.000 € Sicherheit, bei na ja und genug Schulden ergeben, ist klar, die Absurdität ist einfach unfassbar, habe gerade gestern eine Mail an meinen ISP geschickt wegen der geplanten Sperrlisten für Kinderpornografie, brauche ich Dir gegenüber wohl auch nicht weiter zu erklären, erschreckend ist einfach nur, welchen haarsträubenden Unsinn die uns erzählen und keiner macht was. Tja, ich bin auch erst seit relativ kurzer Zeit bei klarem Verstand, desshalb versuche ich soviel Einfühlungsvermögen wie möglich mit meinen TV-dressierten Mitmenschen zu haben. Ich komme gerade ein bisschen vom Thema ab, äh, genau, es gibt ja unglaublich viele KRRs und eine schriller als die andere, daher ist dieses Thema auch nicht einfach zu durchschauen, respektive den Durchblich zu behalten. Also von Andreas Clauss habe ich ein längeres Interview gesehen, den Vortrag bei der AZK und kenne seine Internetseite. Deinen Blog lese ich auch schon ein paar Monate und ihr beide seit bei dem Thema BRD diejenigen, denen ich am meisten Vertrauen entgegenbringe. Was muss ich den Lesen um zu erfahren, wer jetzt im Aufsichtsrat und wer im Vorstand sitzt und wem diese witztige Firma nun gehört ? Niemand ? oder doch USA-GB ? gibt es einen Handelsregistereintrag ? Ich bin da einfach neugierig, anfangen kann ich mit dem Wissen eher weniger, denke ich ?!
        Also, mach weiter so und überarbeite Dich nicht, und schon gar nicht wegen mir.
        Viele Grüße, Redhound.

  3. Jan
    9. April 2009 um 19:54

    Nachtrag: Der Begriff VIETNAM sollte ja noch vielen in Erinnerung sein. Aber wer weiss denn schon, das auch damals schon die Deutschen eine Rolle gespielt haben?
    Nun, damals waren in VIETNAM auch deutsche Soldaten mit im Spiel. Soviel ich weiss, waren es wohl Hunderte oder mehr. An die genaue Zahl kann ich mich nicht mehr erinnern. Natürlich ganz im geheimen, wie es sich gehörtz. Sollte jetzt jemand meinen, ich sei ein Spinner. Macht nichts. ICH WEISS ES.Ich denke, das gehört auch noch hierher.
    Na,denn
    fröhliches Eiersuchen
    Gruss

    Jan

    • Pedro
      9. April 2009 um 20:50

      Hm die einzigsten deutschen im Vietnam Krieg waren in der französichen Fremdenlegion, die wiederum der ehemaligen Wehrmacht angehörten, ob es wahr ist kann ich dir leider nicht bestätigen.

      Gruß Pedro

      • Jan
        9. April 2009 um 22:16

        Vielleict liegt hier ein Missverständnis vor. Ich meine natürlich den US Krieg in Vietnam. Und das weiss ich 100% aus einer damaligen sehr guten Quelle.
        Da waren deutsche Soldaten, wie oben geschrieben.

        Gruss Jan

  4. Jan
    9. April 2009 um 19:16

    Wunderbar. So klar und deutlich sollte es auch mal dargelegt werden. Wieder mal ein gelungener Artikel.
    Der müsste zigmal kopiert und an alle Haushalte geschickt werden. (Ich weiss, nur ein Traum) Dann würden die Menschen hier zu Lande aber Augen machen und endlich wach werden. Die Tabelle müsste in jedem Amt oder Behörde aushängen. Das wäre für mich wie der Höhepunkt einer Liebesnacht. grins
    Sehr gut und danke
    Gruss

    Jan

  1. 29. September 2010 um 09:30
  2. 12. August 2010 um 17:05
  3. 21. April 2009 um 10:00
  4. 10. April 2009 um 14:40

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s