Startseite > Europäische Union, Gesellschaft > Währung oder Zahlungsmittel

Währung oder Zahlungsmittel

Definition Euro

Euro steht für:

  • Euro, das europäische Gemeinschaftszahlungsmittel
  • Euro, Abgasnorm-Schadstoffklassen
  • Euro, die Fußball-Europameisterschaft (Kurzform)
  • Euro, ein deutsches Finanzmagazin
  • Euro, Bergkänguru, als australische Bezeichnung
  • Euro, Europäisches RO, ein Onlinespiel
  • Euros, in der griechischen Mythologie der Süd-Ost-Wind

Definitionen Zahlungsmittel

Unter einem Tausch- oder Zahlungsmittel versteht man etwas, das ein Käufer einem Verkäufer übergibt, um Waren oder Dienstleistungen zu erwerben.

Definitionen Währung

Eine Währung (mittelhochdeutsch „Gewährleistung„) ist im weitgefassten Sinne das staatlich geregelte Geldwesen eines Landes, insbesondere die Festlegung des Münz- und Notensystems. Die als „gesetzliches Zahlungsmittel“ konzipierte Währung ist innerhalb des Staates in der Regel mit einem „Annahmezwang“ ausgestattet. Dadurch wird ihr Wert als Zahlungsmittel „gewährleistet“.

Die Währung ist die Geldeinheit eines Landes. Der Begriff der Währung wird im allgemeinen Sprachgebrauch unterschiedlich verwendet. Einerseits zielt er auf das hoheitlich geordnete Geldwesen eines Staates einschließlich aller Regelungen zur Sicherung der Geldwertstabilität (Geldverfassung). Andererseits bezeichnet er die Deckungsart des umlaufenden Geldes (z.B. Goldstandard, Papiergeldwährung).

Definition Banknote

Eine Banknote ist ein Geldschein, der von der nach dem Währungsgesetz des Landes berechtigten Bank ausgegeben worden ist und auf einen runden Betrag von Währungseinheiten lautet. Die Banknote ist, entgegen einer verbreiteten Ansicht, kein Wertpapier, sondern ein Zahlungsmittel. Nach dem Währungsrecht besteht nämlich keine Einlösungspflicht und daher verbriefen Banknoten kein Recht, sondern stellen nur einen Wert dar.

Definitionen Geld

Geld ist ein allgemeiner Maßstab, mit dem die Werte von Lieferungen und Leistungen verglichen werden können. Durch Verbriefung dieser Werte in gegenständlicher Form (z. B. Geldschein oder Münzen) oder dokumentarischer Form (gespeicherte Daten über Bankkonten) wird daraus ein in seinem Verbreitungsraum von einer Gemeinschaft anerkanntes Zahlungsmittel. Ein Zahlungsmittel dient grundsätzlich dem Begleichen von Schulden. Geld ist heute in der Regel spezifisch staatlich organisiert. Name und organisatorische Regeln zusammen werden als Währung bezeichnet. Das in einer Gesellschaft allgemein anerkannte Tausch- und Zahlungsmittel. Diese traditionelle, an den Geldfunktionen ansetzende Definition, wählt die Tauschmittelfunktion als begriff- bestimmendes Merkmal. Für Geld besteht ein Annahmezwang, das heißt, dass ein Gläubiger verpflichtet ist, ein gesetzliches Zahlungsmittel als Zahlung anzunehmen. Bei Münzen ist dieser Annahmezwang beschränkt und bei Banknoten unbeschränkt. In Deutschland ist bis zum 31.12.2001 die D-Mark gesetzliches Zahlungsmittel.

In den EU-Richtlinien ist festgelegt, dass die Europäische Notenbank lediglich die Designrechte am €uro besitzt. Wer €uro fälscht, wird wegen Verletzung von Designrechten zur Verantwortung gezogen.

Der Geldfälschungsparagraph (Wer Banknoten nachmacht oder verfälscht…) wurde mit der Maßgabe geändert, dass dieser nur noch für die DM gilt.

Verordnung (EG) Nr. 974/98 des Rates vom 3. Mai 1998 über die Einführung des €uro

Teil III, Übergangsbestimmungen, Artikel 9 Banknoten und Münzen, die auf eine nationale Währungseinheit lauten, behalten ihre Eigenschaft eines gesetzlichen Zahlungsmittels innerhalb ihres jeweiligen Gültigkeitsgebiets wie am Tag vor Inkrafttreten dieser Verordnung. Festgelegte Definition €uro / Verordnung (EG) Nr. 2866/98 des Rates vom 31. Dezember 1998“Unwiderruflich festgelegter Umtauschkurse zwischen dem €uro und den Währungen der Mitgliedsstaaten.”

Das ist die alleinige Definition für den “€uro” der EG Verordnung?

Niemand hat den kleinen Trick bemerkt?

Fast nicht zum Glauben, ist aber so!

Das ist die alleinige Definition für den “€uro” der EG Verordnung?

Niemand hat den kleinen Trick bemerkt?

Fast nicht zum Glauben, ist aber so!

Eine echte Banknote hat folgende Merkmale:

– die Staatsangabe als Hoheitsträger

– den exakten Ausgabetag

– den exakten Ausgabeort, den Sitz der ausgebenden Notenbank

– zwei Unterschriften (Präsident und ein Stellvertreter)

– die Seriennummer

– die Strafrechtsklausel („Wer Banknoten nachmacht oder verfälscht…“)

– Sicherheitsmerkmale

– die Wertangabe

Diese Merkmale finden Sie auf Banknoten der alten D-Mark, selbst auf altem DDR-Geld. Damit haftet die ausgebende Bank für dieses Geld und muß bei einer Währungsveränderung jede dieser Banknoten Sie zahlen gegen diese Banknote 50 entsprechend annehmen. Deshalb stand auf der Wertangabe z.B.

„Sie zahlen gegen diese Banknote 50 Deutsche Mark„, was bedeutet, diese Banknote ist selbst schon nur Geldersatz in DM, aber von der ausgebenden Notenbank durch deren Staat per Gesetzen zu Zwangsgeld (jedermann ist verpflichtet, es anzunehmen) geworden, indem es gesetzliches Zahlungsmittel (Währung) ist. Von allen diesen Merkmalen finden Sie auf den €uro- Scheinen eine Zahl und Sicherheitsmerkmale. Die Restlichen Merkmale fehlen.

Der €uro ist ein Designerzahlungsmittel, für den niemand haftet, dessen Wert aus reinem Glauben besteht. Vergleichen Sie hierzu die aktuelle Schweizer Banknote!

Anmerkung: Wenn jemand 100 Euro von Ihnen haben möchte, was geben Sie dann? 100 Euro Tickets zur Fußballmeisterschaft? Das Wort EURO ist nicht geschützt. Sie können auch 100 Euro auf ein DIN-A4 Blatt schreiben und dies übergeben, vielleicht mit einem Bild von Ihnen, auf dem Sie nett lächeln.

Merke! Der €uro ist keine Währung, sondern ein Zahlungsmittel. Auf die bunten Scheine besteht nur Designschutz.

_



_
"Die Schulklasse 8D"

Die Schulklasse 8D  |  Pdf-Datei speichern 
 PDF [1.0MB]

_

_

Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gew%C3%A4hrleistung

eur-lex.europa.eu/

http://de.wikipedia.org/wiki/Goldmark

http://www.artikel19.de/downloads/schulklasse8dband1web.pdf

  1. schwups
    19. Februar 2010 um 15:20

    | Dieser Kommentar wurde beantwortet |

    Hallo,
    danke für die vielen Infos.
    Leider funktioniert nicht die PDF der Schulklasse 8d bei mir.
    kann ich mir das wo anders auch noch herunterladen.
    danke

    • 21. Februar 2010 um 03:05

      Hallo schwubs,

      vielen Dank für Deinen Kommentar…
      Dank kann ich nur zurückgeben, da es selten vorkommt, wenn mal jemand bescheid sagt wenn eine Datei – wie z.B. die PDF „Schulklasse 8D“ – fehlerhaft ist. Wie sagt man doch gleich: „nur sprechenden Menschen kann geholfen werden“. In diesem Fall stimmt die Aussage ;-]

      Ich habe die PDF inzwischen selbst hochgeladen, vorher hatte ich nur zu der entsprechenden Homepage verlinkt. Also bitte erneut auf den PDF-Button klicken und speichern.

      So wie es aussieht, musste die ein wenig zensiert werden… gerade wenn es unangenehme Dinge sind, die einigen Wenigen das Leben versüßen, indem sie der großen Masse die Suppe versalzen. Aber manchmal sind schon einige froh, wenn Suppe überhaupt drin ist… traurig, aber wahr. Es sind ja nicht die Menschen, die für ihre Dummheit die Schuld tragen. Das System ist so blöd, nicht der Mensch, obwohl der die Ursache für dieses System ist – paradox. Aber es ist so, denn der Mensch erkennt sich in seiner eigenen „Schöpfung“ nicht, er nimmt es als etwas fremdes wahr. Auch Geld ist eine Erfindung des Menschen.

      Passt zwar nicht ganz zum Thema Geld, aber schau Dir mal das folgende Video an. Es ist ein Ausschnitt aus der Recherche und späteren Dokumentation „DAS NETZ“ [Link]
      (sehr zu empfehlen !!!)…

      „Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners“

      – sagte Heinz von Foerster

      Mit besten Grüßen | Andreas Helten

  2. Die Gedanken sind Frei
    6. März 2009 um 21:33

    Hallo dst gib einfach mal bei You Tube
    -eu verfassung schachtschneider- ein. Da bekommst du schon mal einen ziemlich guten Einblick.

    mfg Die Gedanken sind Frei

  3. dst
    5. März 2009 um 15:58

    mhhh…wenn die EU-Verfassung irgendwann mal in Kraft tritt…haben wir dann eine Verfassung!?? Hatte mal so etwas gelesen daß EU-Recht vor GrundGesetz geht, oder so ähnlich…weiß da jemand mehr??
    Du Eu-Verfassung wurde ja bei uns nur so beiläufig durchgewunken…hätte ich es nicht im Radio gehört hätte ich nichts mitbekommen.

  4. Pedro
    5. März 2009 um 15:17

    hm also wenn das inner schweiz gelernt wird,… dann frage ich mich wieso die EU noch keine „Sanktionen“ ausgesprochen hat… könnte ja passieren das es ja andersweitig publik gemacht wird und zur „volksverhetzung“ verleitet, dann hat man ja keine 83 mio. sklaven die , die EU finanziert

  5. zdago
    4. März 2009 um 20:03

    @dessen Wert aus reinem Glauben besteht.
    nicht ganz! Es gibt viele grün oder blau gekleidete Weibchen und Männchen in der Bananenrepublik, die auf Anordung von rot- und schwarz gekutteten anderen Weibchen und Männchen jederzeit ihnen mit Knüppel, Reizgas, Taser und DummDumm-Geschossen beibringen, entsprechende bunte Zettel herbeizubringen.

    Das gilt ebenso für noch wertlosere Öko-Furz-Zertifikate, die an die Konzerne verschenkt und dann vom Fußvolk gekauft werden müssen – und nach einer Gewöhnungsphase von jedermann grundsätzlich bezahlt werden müssen -später möglicherweise nach Gewicht gestaffelt – für das Recht zum Atmen.

    Dieser Glaube beruht schon auf einem recht harten Knüppel.
    mfg zadgo

  1. 5. März 2009 um 17:33

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s