Fackeln im Sturm

Journalisten und Medienmogule in Deutschland tragen die Mitschuld für jedes weitere Opfer und jeden weiteren Tag, wo Medien und Informationszensur im ganz großen Stil, die Tagesordnung bestimmt – in Deutschland sowie in anderen Ländern.

Eine brennende palästinensische Flagge konnte ich nicht mehr auftreiben, in Gaza brennen bereits die Kinder.

»Die selbst ernannten Sieger« Mit diesen Worten leitet ORF-Korrespondent Karim El-Gawhary seinen Taz-Artikel ein. Das Berufsbild eines Korrespondenten muss anscheinend neu definiert werden, sofern man sich überhaupt schon mal Gedanken darüber gemacht hat und was man sich darunter vorstellt. Ich habe jedenfalls keinen Plan. Gut, dafür hat Korry El-harry keinen schimmer darüber, was wirklich in Gaza geschieht. Man schmiert lieber pro israelische Geschichten aus der Feder. Selbst Nathan Kaufmann würde vor Neid fast erblassen. Das der so genannte Journalismus nicht mehr das ist was er vor Jahrzehnten einmal war, ist heute ein offenes Geheimnis. Wenn ein Journalist befördert wird, also vom Schreibtischtäter zum Edelstricher mit Pelikan-Füllfederhalter mutiert, dann hat es sich meiner Meinung nach auskorrespondiert. Ja, das war nicht nett. Wenn mir so was rausrutscht, hab ich doch immer ein Rettungspaket zur Hand – hab ich der Frau im ferkelrosa Hosenanzug abgeschaut.

Erinnern wir uns noch an Thomas Roth? Roth erinnert sich aber bestimmt noch an sein letztes Interview mit Putin. Einfach untergetaucht, joa… seit dem ihm das eigene Wegblog um die Ohren geflogen ist. Dass die Russen sich einfach nicht kurz fassen können, ja das konnte Tommy noch nie verstehen. Was der eine mit dem anderen gemeinsam hat? Beide sind sie Korrespondenten. Als das in franseln hängenden Interview das Tageslicht erblickte, glühten bereits die Leitungen gen westdeutsche Rundfunkzentrale. Rundfunk, gefunkt hat’s auf jeden fall.

Ich frage mich, warum über die Offenkundigkeit einer organisierten Zensur – hier geht es bereits um Völkermord und eben nicht mehr um ein lässiges tätatä, wo man so richtig gemütlich korrespondieren kann – ohne das sich die Leitungen auch nur erwärmen, es passiert einfach nichts. Hose runter und Rückwärtseinparken“ Warum ich meinen Sarkasmus mal wieder aufs Feld lasse, wird verständlicher wenn Sie die journalistische Meisterleistung in Augenschein nehmen.

»Alltag auf Arabisch« nennt El-Gawhary sein Buch. Da darf ein Interview natürlich nicht fehlen. Genau genommen korrespondiert interviewt er sich selbst – im Urlaub.


The Killing Zone

Friedman – mal wieder mit Schnupfen unterwegs


  1. Pedro
    14. Februar 2009 um 17:46

    Hi Andreas,

    war mal die Tage in Dortmund gewesen…

    und habe einige Leute mal indirekt auf dieses Thema angesprochen …

    ich kam zu den erschreckenden Ergebnis, daß der große Teil sogar weiß das die Politik immer ihr eigendes Ding werkelt… und die ganz alten Leute wissen sogar noch, daß Deutschland (als Nation) kein Friedensabkommen mit der UN (4 Siegermächte) hat !…

    Dann warf ich den Leuten einen Satz am Kopf, meistens am Ende der Diskussion…zb. „Also bist du im Endeffekt ein Leibeigener des Staates mit begrenzten Freiheiten !?“… Die Anwort darauf war meistens „naja was willste denn machen? auf die Straße gehen? Wir sollten doch froh sein das wir Arbeit haben!“…Einige Antworten erkannten das Dilemma „…wir leben praktisch wie im Mittelalter…der Staat(-sapperat) ist der König und das Arbeitende Volk die Bauern…“

    Einige harte Antworten gabs auch…“dann wird meine Tochter Politik studieren, in eine (Jugend-)Partei eintreten und wenn sie Glück hat, wird sie von der „Großen Familie“ aufgenommen und hat ausgesorgt“

    Daraus kann man sagen daß, das Wissen schon vorhanden ist (es ist blos „überspielt“ bzw inaktiv).
    Die Gefahr die ich hierbei sehe… ist die, wenn es Krachen wird, könnte wieder ein Herr aus Östereich kommen und Deutschland ein weiteres Mal in die Miesere „führen“, denn das Potential ist vorhanden!

    Im Übertragenden Sinne meine ich damit, daß eine aufkommende Not (ob künstlich oder nicht) wieder ausgenutzt werden kann. Naja ob das der sophistische „Debattierclub“ Bildberger zulässt, wäre sehr verwunderlich.

    Gruß Pedro

  2. Pedro
    6. Februar 2009 um 20:10

    @ Sytyr:
    Sytyr da gebe ich dir vollkommend recht. Es bleibt wohl meines Erachtens nach, die einzige Möglichkeit, Zweifel zu streuen, in der Hoffnung das kritische Gedanken aufblühen. Die Frage ist nur… reicht es aus, von der Menge der Menschen nach, bevor es „wirklich zu spät“ ist?

    @ Andreas:

    Hi Andreas, in Anbetracht des Artikel 146 GG, hätte ich mir gewünscht, daß du dir die Fußnote durchließt.

    Aber ich werde sie dir Verlinken:

    http://www.krr-faq.net/ster1969.htm

    Laut Wikiquelle: Klaus Stern, Das Staatsrecht der Bundesrepublik Deutschland – Band V., C.H. Beck Verlag, München 2000, S. 1969 ff.

    Der Auszug ist zu kompakt an Informationen, als ihn in einer Kurzfassung wiederzugeben, ohne wichtiges Außeracht zu lassen. Daher beziehe ich mich auf ein paar Zitate, die meiner Ansicht nach sehr fragwürdig sind.

    „In der vom ersten gesamtdeutschen Bundestag und Bundesrat eingerichteten Gemeinsamen Verfassungskommission spielte Art. 146 GG n.F. keine Rolle. Niemand wollte ihn aktivieren.

    „Es Sprach vieles dafür, das die SPD mittlerweile den Kampf um den Erhalt der Bestimmung als Pyrrhussieg einstuft.In der politischen Praxis ist die Vorschrift nach fast einem Jahrzehnt Geltung zu einer Ermächtigung ohne Folgewirkung herabgesunken“

    Desweiteren steht geschrieben, daß der Artikel 146 GG damit als eine funktionslose Norm angesehen wird. Sie erweckte Hoffnungen, die sie nicht einlösen kann und die keine nennenswerten politischen Kräfte einlösen wollen. Man sollte sie besser Streichen !

    Wer in alles in der Welt, nimmt sich das Recht heraus, über dem alten „Übergangsgesetz“ eine Verfassung zu schaffen, die nicht mal Ansatzweise revidiert worden ist und immer noch die alten „allierten Vorbehaltbestimmungen“ verankert sind, daß hat nichts in einer Verfassung zu suchen! Ich kann auf ein Vertrag „scheißen“, der von heute auf morgen gebrochen werden kann, in dem nur eine wörtliche Zusage geschrieben steht, daß die Allierten Siegermächte von ihren Vorbehaltsbestimmungen nichts gelten machen würden.

    Aber nein doch, nur zig tausende US-Soldaten die in Deutschland stationiert sind und sich aktiv am Irakkrieg beteiligen ( Schröder lässt Grüßen „Wir beteiligen uns nicht am KRIEG !“) Aber schön mit 1,3 Milliarden €uro Steuergeldern die US-Einrichtungen finanzieren. Und wenn da mal eine kleine emanzipierte Frau im Bundestag laut wird und fragt was die ganzen CIA-Überflüge und Landungen sollten, wird sie vom damaligen Verteidigungsminister rhetorisch zermalmt „Wir haben Vertrag hier..Bla..Vertrag.. Da…Bla“

    Da sage mir doch einer, wer macht hier was geltend von den Vorbehaltsbestimmungen. Will mal sehen ob uns die US erlauben bei Ausweitung der N.A.T.O. auf deren Boden, Militärbasen zu bauen and sponsored by american peoples. (Oh nein ich sehe dann schon die englischen Medien 4th Reich comming!)

    Aber um auf Artikel 146 GG zurückzukommen…

    weiter im Zitatauszug:

    Bisweilen ist dem Grundgesetz infolge fehlender Abstimmung durch das Volk ein Legitimationsdefizit attestiert worden. diese sog. Geburtsmakeltheorie hat zwar im Zeitverlauf angesichts der vierzehn Bundestagswahlen auf seiner Grundlage immer mehr an Boden verloren, sie wurde unhaltbar…()“

    „…Der in den Besatzungszonen westlich lebende deutsche Teil, hat in hohen Maße das Grundgesetz akzeptiert, eine Volksabstimmung darüber wurde weder gewünscht noch für erforderlich gehalten…“

    Wie denn auch, wenn der damalige westliche Teil (zum größten Teil) mit „Brot und Spiele (und Arbeit)“ gesättigt war. Da würde ich selber niemals auf die Idee gekommen das GG zu lesen ^^ (geschweige das ich damals dazu imstande war es zu lesen *g*).

    Und somit schließt sich die „Unendliche Geschichte“ der Gemeinsamen Verfassungskommission 1994 mit dem Votum (2/3 mehrheit lässt grüßen) keine Forderungen nach einer neuen Verfassung oder Totalrevision, als auch nach einer neuen(?!) Volksabstimmung, diese entsprechend der Tagesordnung zu streichen.

    …Das Deutsche Volk hat im Grundgesetz eine (un)gültige, (un)würdige und (alt-)respektierte Verfassung gefunden, unter der es ein (un)freies, (teil-) freiheitliches, (un)demokratisches Leben in einem (bald a)sozialen und föderativen(Neo-Feudalismus/Kolonialismus) Rechtsstaat führen kann. Fünf Jahrzente Geltung dieser „Verfassung“ haben es bewiesen…, daß das Volk nichts zu sagen hat und die da Oben es schon machen, wie es meine 96-Jährige Oma zu sagen pflegt !

    Und hier ein Link für eine Vorlesungübersicht zum Thema Staatsrecht:

    http://www.jura.uni-freiburg.de/institute/ioeffr2/downloads/wuertenberger/staatsrecht_1-4.pdf.

    Zitat: „Die Volkssouveränität als Recht, über die Verfassung des Staates zu bestimmen“

    Normalerweise Andreas, müsste doch jeder Jurist der dies gelernt hat aufstehen und sein Fenster aufreißen und rauschreien „Wir sind kein Staat“, ach halt ich kann mir die Frage selber beantworten… „Verfassungsschutz“ ala BND aka IMfS usw. lässt grüßen, ne?

    Ach noch was, einer der sich über die Landtagswahl in Bayern gedanken gemacht hatte…und auf eine kritische Frage gekommen ist bzw. Zweifel …

    Sind wir eine Demokratie?

    Tut mir leid Andreas, wenn ich meinen geistigen Unmut hier miteingebracht habe…

    In dem Sinne, ein (un)freies schönes Wochenende

    Gruß Pedro

    • 6. Februar 2009 um 23:40

      Hallo Pedro,

      Freut mich, dass Du Dir so viel Mühe gibst und mir immer wieder interessante Denkansätze lieferst.
      Und etwas vorab: Wenn Du dich nochmal dafür entschuldigst, geistigen Mut oder Unmut mit einzubringen, dann musst Du mir diese „Schuld“ erstmal als Schuld beweisen. :-)
      Entschuldige, dass ich Dir soviel zum lesen aufdrücke, aber daran bist Du Schuld – Man will keine selbstdenkenden Menschen und die sind bekanntlich doch immer Schuld, oder ? :-)

      “Wir sind kein Staat”

      Doch, der Staat kommt für die Banken auf – das sind wir, der Steuerzahler. Wir sind kein Staat, weil wir keinen wollen und weil wir es nicht wissen. Demokratie ist nur ein Schlagwort – und heißt übersetzt: Pöbelherrschaft – also die Herrschaft von der der Pöbel glaubt, er hätte was zu sagen.

      Ich hoffe, Du hast meine Reaktion (ich habe mir die Fußnoten gespart) nicht falsch verstanden. Gerade das macht die Sache so interessant – Deine im Kommentar angesprochenen Schwerpunkte zeigen sehr deutlich, wie wir „unser Grundgesetz“ zu verstehen haben, auch für die Personen, die sich mit der Thematik (wie wir) auseinander gesetzt haben. Nun kommen wir an einen Punkt der mit Dialektik eine ganze Menge zu tun hat. Und das ist auch das Kernproblem. .. Doch darauf gehe ich später ein..

      Es geht um Art.146 GG (alte und neue Fassung) und den Herrn, der uns vermitteln möchte, wir hätten das Grundgesetz als Verfassung akzeptiert und u. a. wird „uns“ sogar eine Art „Nicht-Zurechnungsfähigkeit“ unterstellt – wir sind also in keiner Weise Regierungsfähig, vielmehr, wir werden mit allen Mitteln der Kunst hinters Licht geführt. Das hast Du auch sehr anschaulich kommentiert und dem kann ich mich auch vollkommen anschließen.

      Die Nichteinlösung des Art. 146 a.F. nach der Wiedervereinigung führt keinesfalls zur juristischen Beugung, denn es ist nicht Sache eines Richters, dass Volk aufzuklären oder den Art. 146 GG zum Thema zu machen – er würde sich nämlich damit selbst die Kündigung schreiben. Das ist das Herrschaftsprinzip das auch als Psychose des Machterhalts zu verstehen ist. Dem Bundestag wurde frei gestellt, ob nicht doch der Art. 23, welcher eine Ausweitung des Grundgesetzes auf die Beitrittsländer vorsah, anzuwenden ist. Deutschland hat also eine demokratische Verfassung im Sinne des liberalistischen Interessenwettstreits. Ob sie jedoch republikanischen Erfordernissen genügt, darf und sollte sehr stark angezweifelt werden.

      Republik oder Freistaat, so die deutsche Bezeichnung, setzen einen Souverän voraus. Dieser entsteht jedoch nicht durch Wahlen aller vier Jahre. Erst recht läuft das Grundgesetz-Änderungsrecht des Bundestages dem zuwider. Vielmehr ist die Herrschaft des Volkes über die Verfassung ein Minimum der Erfordernisse. Ihm allein sollte es obliegen, den Staat, den es bildet, zu regeln.

      Wie aber soll jener unbefriedigende Zustand geheilt werden? Zwar sieht Art. 146 neuer Fassung (n.F.) das Recht der Deutschen auf eine neue Verfassung vor: „Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“. Doch sieht er keine Verpflichtung der staatlichen Institutionen auf die Initiierung eines Referendums vor. Ein solches war und ist politisch nicht gewollt. Ent- und Bestehen des Art. 146 n.F. ist allein dem damaligen Intervenieren der SPD geschuldet. Kaum anzunehmen, daß von Seiten der Politik dahingehende Tendenzen in Richtung Veränderung des alten Zustands entstehen werden. Zu viel Macht hängt am jetzigen System.

      Und nun zu Klaus Stern und seinen federführenden Fähigkeiten.
      1992-1993 Mitglied der (!) Parteienfinanzierungskommission des Bundespräsidenten.
      Er sorgt sich also um die vollen Taschen der Parteien

      1972-1984 Mitglied der Ständigen (!)Deputation des Deutschen Juristentages
      Ohne Kommentar

      1976 – 2000 Richter am (!)Verfassungsgerichtshofdes Landes Nordrhein-Westfalen
      Na gut, von irgendetwas muss der Mann ja leben. Ist und bleibt jedoch ein Widerspruch in sich selbst, gerade in seiner Position, aber er legt noch einen drauf …

      1978-1980 Erster Vorsitzender der Vereinigung der Deutschen (!) Staatsrechtslehrer
      …und lehrt genau das, was man in Deutschland höchstens als Definition einer Rechtsgrundlage verstehen kann und bedeutet als würde man sagen: „…das wird hier so gemacht und wir haben das „Recht“ dazu“ (!) was nicht bedeutet das dies ge-recht ist.

      Der Werdegang des Herrn Stern ist wirklich eine Sternstunde deutscher Mitwisser und Förderer zugleich. Damit teilt sich die Masse in zwei Bereiche. Herr Stern-“singer“ hat niemanden darüber aufgeklärt, was es heißt ein souveräner Staat zu werden – er ist seinem Auftrag gerecht geworden; seine Funktion bestätigt dies. Er mag viel darüber geschrieben haben, doch laut geworden ist er damit nicht. Im Gegenteil – hier wird Politikverdrossenheit quasi anerzogen, was mich nicht wundert, es steht ja einiges auf dem Spiel. siehe z.B. (Strategie und Aufgabe Deutschlands für N.A.T.O. und EU)

      Institut für (!) Rundfunkrecht – Geschäftsführender Direktor: Klaus Stern
      Das nennt man auch Fernmeldegesetz und hat jüngst mit Online-Datenspeicherung zu tun gehabt.

      Schau doch mal kurz auf die Private Homepage des Herrn Stern
      Bestimmt nur Zufall – die Seite des Instituts für Rundfunkrecht…ganz nach Stern-Geschmack…
      Im Dienste von Staat, Recht und Wissenschaft. Köln 2002. (einfach mal nach googlen)

      Dieser Mann und seine Schreibtischtaten sind durchaus dazu geeignet, auch einem fortgeschrittenen juristisch informierten Bürger die Hoffnungslosigkeit einzuverleiben, wenn man liest was die KRR so alles verbreitet. Bedenke: Schaffe immer beide Pole um das Feld zu kontrollieren. Auf den Seiten der KRR steht vieles das stimmt. Aber es hält auch das Feld auf Spannung und sorgt nachhaltig dafür, dass alles so bleibt wie es ist. Es erzeugt einen der beiden Pole ganz besonders und das ist der den wir als „Rechts“ und Denkschablone kennen gelernt haben. Wir sitzen vor dem Rechner, wir wissen dass es Unrecht ist, wir wissen all der lügen, aber wir tun nichts dagegen – und was übrig bleibt ist allein unsere zu diesem Thema weit fortgeschritte Kenntnis, dass wir wissen mit welchen Mitteln man dieses Umerziehungswerk BRD am leben erhält und wo die Schwächen sind. Wir sind eindeutig in der Überzahl..eigentlich ist die Überzahl auch auf der Seite der Freiheit, aber….diese Überzahl ist bereits zum glücklichen Sklaven mutiert – er ist egoistisch und BRD-hörig/gläubig…und er wacht erst auf wenn es ihm schlecht geht, denn nur dann wird dieses System transparent (mindestens jeden zweiten Satz einbauen, wenn man politische „Argumente“ vorträgt – also keine hat)

      Ich schließe daraus folgendes:

      Die Freiheit wird uns nicht geschenkt. Die Macht verteidigt IHRE ART von Freiheit seit Generationen und weiß genau, was für sie auf dem Spiel steht: Es ist der Machtverlust der Verräter und deshalb gilt es um jeden Preis an der Macht zu bleiben. Genau aus diesem Grund wird die Freiheit nicht ohne Gewalt herbeizuführen sein. Und ich lehne Gewalt ausdrücklich ab. Die Geistige Gewalt, in der man uns gefangen hält, ist auch Gewalt.

      Stern über Dialektik : „… eine Dialektik, die dem Volk das Denken nicht abnimmt“
      Wenn man etwas herbeiführen will, dann inszeniert man genau das Gegenteil um das andere zu erschaffen. Bei diesem Zitat sollten wir das auch berücksichtigen.Was uns letztendlich an der Freiheit hindert ist hier sehr schön beschrieben.
      …. und was Dialektik wirklich ist -(L I N K)….

      Es gibt nur einen einzigen Weg in die Freiheit.

      Auf der Ebene des Denkens müssen wir uns spätestens jetzt klarmachen, dass die Gewinnung der Souveränität des Volkes identisch ist mit der Konstituierung der Nation. Umgekehrt besteht dort keine Nation, wo das Volk keine Souveränität erkämpft hat. Hier wird nicht, gleich deutschen Staatsjuristen, „staatspolitisch“ von der Souveränität gesprochen, sondern von der (inneren) Volks-Souveränität. Erst wenn diese zustande gekommen ist, kann die äußere Souveränität (des Staates, der dann ein Instrument des Volkes geworden ist) demokratisch sinnvoll (‚legitim‘) sein. Wer zuerst an Staatssouveränität denkt, wie es in Deutschland seit je der Fall war, zementiert die Souveränität des Staatsapparates über das Volk. Eine Nation ist also eine sich selbst bestimmende Gesellschaft im Besitz eines Staates (als Beamtenapparat), den sie sich nach ihren Bedürfnissen modelt.

      Praktisch muss das Volk der BRD seine Souveränität erkämpfen, das heißt die Usurpatoren des Berliner Systems, dass ein amerikanisches Subsystem ist, (Grundgesetz) entmachten.

      Wenn wir frei sein wollen, dann müssen wir sie uns nehmen.

  3. SaTyR
    2. Februar 2009 um 09:35

    @Pedro 31 Jan 09 at 4:59
    ———————————
    Hi Pedro. Das ist durchaus ein großes Problem, wie kann man seine Mitmenschen zu eigenenm Denken anregen?!

    *Die* Lösung habe ich auch nicht. Jedoch versuche ich in meinem Alltag, immer wenn sich die Gelegenheit bietet (je nach dem wie eingelesen man ist, bietet sich diese sehr oft), Zweifel zu schüren. Dadurch, also wenn dies oft genug geschieht (Vertrauen in die Wahrhaftigkeit der Medien wird erschütter), kommt der einzelne mittels Bahnung(*1) mehr und mehr in die Position, Täuschungen selber zu erkennen, und den Mut zu haben diese auch zu benennen (vor sich selbst, denn es ist nicht einfach eine Selbsttäuschung erstmal auch vor sich selbst zuzugeben, bevor man mit anderen darüber sprechen kann).

    Das ist ein Prozess, man muss die Wahrnehmung, und das „gefühlte“ Wissen .. bzw. die als reales Weltenabbild geglaubten Fakten immer ein kleines bischen erschüttern. Es hilft nichts, jemanden der sich nie mit Verschwörungen auseinandersetzte, mit der Weltverschwörung oder der faktischen Nicht-Existenz der BRD zu konfrontieren, besser ist es, die Mitmenschen immer wieder auf die kleinen Fehler in „der Matrix“, die alltäglichen Lügen in den Medien aufmerksam zu machen, den Menschen zu gegebenen markanten Zeitpunkten die Aussagen der Eliten/Politiker/Medien nochmal vorzuführen (also in der Retrospektive). Denn die meisten Menschen sind nur noch schnelle Informationen gewohnt, und hinterfragen diese nicht, selbst wenn sie die Nachrichten, in denen ein Politiker zb. vor 6 Monaten das genaue Gegenteil behauptet hat anschauen. Es passiert nichts, es manifestiert sich höchstens das Gefühl der Machtlosigkeit (bei den Menschen, denen bewußt ist, das wir verarscht werden (*2) ).

    Eine weitere Herausforderung sehe ich in dem Problem der Schnelligkeit der Informationen. Wir können zwar mehr wissen, werden jedoch mit Belanglosigkeiten, die ganz gezielt nieder Instinkte addressiert (Sex, Sensationslust, Lust am Schaden den andere erleiden, etc etc etc) überschwemmt (und das ganz planmässig!), denn man kann auch die Wahrheit sagen, wie schlimm diese auch sei, wenn man nur genug Belanglosigkeiten, Lügen und Show drum herum baut. Der Mensch ist geneigt sich mit den Informationen zu „beschäftigen“, die sich am schönsten anfühlen, am leichtesten zu verarbeiten sind, nicht mit denen die nach eigenem Prüfen und Verstehen wichtig sind (wer prüft und hinterfragt schon Infromationen?! Hey Mann, das hat Peer Steinbrück gesagt, das ist *DIE* Wahrheit, besser geht im Moment garnicht!)

    Als Buch bzgl. des Wandels der Kommunikation, der Medien und der Wahrnehmung kann ich aller ober wärmstens das Buch „Wir amüsieren uns zu tode“ von Neil Postman empfehlen. ca 200 Seiten Medienkritik, die es in sich haben. Erklärt wird dies alles am gesellschaftlichen Leben in den USA von ca. 1800 bis heute (ca 1980). Also von einer Gesellschaft die Bücher gelesen hat, und sich mit lokalen Informationen begnügte, die auf Volksfesten mit Vorliebe anspruchsvolle Diskussionen zwischen zwei Kontrahenden verfolgte (Sätze die auch mel ne halbe Seite lang sind, und Argumentaitonslinien denen man auch mal eine ganze Weile folgen musste, also nicht wie heute: „Das ist gut weil die Kanzlerin es sagt, im Berliner Zoo wurde ein süßer Eisbär gebohren und nun gehts nach dem Wetter weiter mit Arsch und Titten“), hin zu einer Gesellschatf, die mit informationen aus aller Welt überschwemmt wurde (zb. Der Kaiser von China hat einen Hund namens Waldi, und der ist an Grippe gestorben .. Och!), und darüber mehr und mehr den bezug zu seiner Umgebung verliert, („Meinem Nachbarn gehts schlecht? Sein Problem) …

    Bzgl. Medienkonsum war dieses Buch das „i-Tüpfelchen“ welches für meine Entscheidung noch fehlte, den Fernseher aus meinem Leben zu verbannen. Das war im übrigen eine der besten Entscheidungen die ich je getroffen habe … endlich frei :-)

    So, wie immer verliere ich den ursprünglichen Faden, mit dem es los ging, hoffe jedoch zur Erhellung beigetragen zu haben, bzw das interesse an der einen oder anderen meiner Gedanken geweckt zu haben.

    Liebe Grüße,
    SyTyR

    (*1) Bahnung, Auszug von Wikipedia:

    Er (der Bgriff) beschreibt das Phänomen, dass eine wiederholte Erregung bestimmter Nervenbahnen den Wirkungsgrad von Reizen gleicher Stärke erhöht oder eine Erregung dieser Nervenbahn schon auf Grund schwächerer Reize ermöglicht wird. Auf einen Gedächtnisinhalt bezogen wird dieser schneller – oder gar automatisiert – abgerufen, wenn der Inhalt selbst oder die mit diesem Inhalt assoziierten kognitiven Inhalte zuvor aktualisiert worden sind (s. auch Summation).

    (*2) Das ist auch noch eines der Probleme, über die ich viel nachdenke: Wie kann man den Menschen das Gefühl oder besser noch, das Bewußtsein verschaffen / ermöglichen, daß sie eben nicht machtos sind, sondern ganz konkret die absolute Gewalt über ihr Leben und ihre Entscheidungen übernehmen müssen.

    Seit meinem Erwachen vor ein paar Jahren lese ich viel Zeug zu diesem Thema, Psychologie, Manipulation im trivialen (Werbung, Bahnung nutzen etc) wie auch im brachialen und perversen Sinne (Mindcontrol, Folter etc) ..
    Ich sehe das mittlerweile als einen Krieg. Wir müssen die Waffen der Feinde verstehen, und nun auch beginnen diese wo möglich zu entschärfen, bzw wenn nichts anderes mehr hilft diese ebenso einzusetzen.

  4. 2. Februar 2009 um 05:57

    Zur Wahrheit:

    Yesterday is History
    Tomorrow is Mystery
    Today is a Lie, … like any other Day

    Reality is the only Truth and She does’nt care what She’s made of.

    So Truth and Justice share the same Fate. They must not exist.

    Whats left are the Lies of Yesterday, Today and Tomorrow, … Reality

    Eine gute Idee, diesem Thema (nennen wir es lieber Dilemma) einen festen Platz zu geben…….

    ‚Es wird auch auf aehnlich gelagerten Seiten immer wieder angekratzt.

    Soweit ich ‚Es beurteile, gab es bisher nicht auch nur die geringsten Loesungsansaetze.
    Loesungen werden, wie auch immer, auf der Strasse stattfinden und solange es bei Wahlen keinerlei vernuenftige Alternativen gibt, wird der Nichtwaehler weiterhin eine absolut unnuetze Mehrheit verkoerpern.

    Unter den Bloggern, auch wenn sie von der, mehr oder weniger, gleichen Basis kommen, gibt es ‚keinerlei Kooperation noch Koordination. Nur Haarspaltereien auf engstem und weitesten Raum. Nicht nur, aber ganz sicherlich typisch Deutsch.
    Seine ‚Fresse will da Draussen keiner (immer weniger) zeigen, was ich durchaus verstehe.

    Mit mir selbst konnte man auch schon mal mehr Pferde fangen. :-)

    Gruesse aus den Suedstaaten http://jakester-express.blogspot.com/2009/01/cup-of-blood-for-chancellor-angie.html

    Jakester

  5. 2. Februar 2009 um 01:14

    Hallo pchrep !

    Hallo Herr Helten, das ich immer wieder diese Seite besuchen muß, daran sind Sie wirklich “Schuld”.

    Schuld kann auch schön sein. Danke für Ihren netten Zuspruch. Menschen, die nicht nur ihre Augen, sondern auch ihren Geist vor der Wahrheit verschließen, werden uns noch über den Kopf wachsen. Dies gilt es mit der einzigen und ungefährlichsten Waffe „paroli“ zu bieten.

    Nur die Lüge braucht die Kraft der Gesetze um sich zu schützen. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht.

    Als freier Mensch geboren zu werden, ist ein Zufall
    Als freier Mensch zu leben, ist eine Verantwortung
    Als freier Mensch zu sterben, ist eine Pflicht

    Andreas

  6. Pedro
    1. Februar 2009 um 23:46

    Hallo Andreas,

    hast du eigentlich eine öffentliche E-Mailaddresse?

    Im übrigen faszieniert mich seit einiger zeit der artikel bei wikipedia über das GG

    http://de.wikipedia.org/wiki/Grundgesetz#Grundrechte

    in den punkten räumlicher geltungsbereich und geltungsdauer.Was würdest du dazu sagen, unter beachtung der gelesenen fußnoten?

    Gruß Pedro

    • 2. Februar 2009 um 00:48

      Hallo Pedro,

      ich habe mir die Informationen, insbesondere der Fußnoten bei wiki, gespart. Daher kann ich nicht wissen, ob die dortigen Informationen fest im Sattel sitzen oder nicht. Wir machen mal einen kleinen Test, bezüglich dieser Infos, die Du dort gefunden hast – Wenn dort nicht gelogen, zensiert und Sachverhalte aus dem Zusammenhang gerissen werden, müsste dort folgendes über das Grundgesetz zu finden sein:

      Im Klartext: Das Grundgesetz ist ein Gesellschaftervertrag der Siegesmächte des zweiten Weltkrieges. Die Bundesrepublik Deutschland (das sollte spätestens an dieser Stalle klar sein) ist eine Kapitalgesellschaft. Bei dem Grundgesetz handelt es sich um eine Firmennorm. Die Illusion eines Rechtstaates BRD wird über „Körperschaften des öffentlichen Rechtes“ dazu benutzt, ohne jegliche Rechtsgrundlage – Steuergelder einzutreiben (unrechtsmäßig) und gegen Systemkritiker, Willkür durch Scheingerichte, Scheinrichter und allem was das Besatzerherz begehrt, walten zu lassen. Steuergelder werden über die „Treuhand“ an die europäische Zentralbank übertragen, womit auch der Krieg und das Kriegsmaterial made in Germany, finanziert werden um in Gaza die Fackeln im Sturm zu zünden.

      Das Grundgesetz „für“ die Bundesrepublik Deutschland. Ich habe das Gesamtsystem BRD und alles was staatsjuristisch damit zusammen hängt, im wahrsten Sinne des Wortes – studiert. Vergiss das Grundgesetz und vergiss die BRD. Wir leben hier nicht in einem Staat, sondern in einer Illusion – und wir sind die Statisten. Darüber habe ich unwiderlegbare Beweise und zahlreichen Artikel veröffentlicht.

      z.B.
      # STAAT GESUCHT
      # UNGÜLTIGE GESETZE

      Du hast nach meiner E-Post Adresse gefragt. Die ist doch unübersehbar, sogar „MAIL“ steht unter dem Post-Icon. Augen auf :)

      Übrigens: Die Grundrechte, also Art. 1-19 wurden in der Villa Rothschicld (Frankfurt) beschlossen. Ich hatte das große Glück gehabt, letztes Jahr dort die Hochzeit einer sehr guten Freundin meiner Freundin zu feiern. Was ich dort alles gesehen habe … eine Nacht dort, wo der Begin „unserer“ Grundrechte BIS HEUTE beschlossen wurden , das Grundgesetz.

      So, bevor ich die Nacht zum Tage mache, sage ich tschüss und gute Nacht

      Andreas

  7. Pedro
    1. Februar 2009 um 03:28

    Moin Andreas,

    an sich habe ich nichts dagegen, daß du dieses Thema (nennen wir es lieber Dilemma) einen festen Platz geben möchtest, um weitere interessante Beiträge von aufmerksamen Lesern zu bekommen (um z.B. Diskussionen zu starten).
    Wobei ich sagen müsste, daß ich das Thema nur angeschnitten habe und das eher schlecht ausformuliert. Aber zumindest ist mein Betrachtungspunkt angekommen, den ich übermitteln wollte.

    In einigen Kommentaren fand ich, daß dieses Probleme schon einmal in einer anderen Art und Weise dargestellt wurden. Ich bin 23 Jahre jung und habe nur ein Bruchteil von dem Erfahren, was andere erlebt und niedergeschrieben haben. Da ich im Netz nicht speziel nach diesem Dilemma durchforstet habe, wäre es vermessen zu fragen, warum mir das in dieser Form so auffällt und anderen nicht?

    Ein weiteres Beispiel im übertragenen Sinne:

    Ein Richter der sich ein Fall anhört in dem sich zwei Personen des Diebstahls beschuldigen. Nun darf der Richter entscheiden den Rechten recht zu geben und den Schuldigen zu bestrafen. Wie würde er urteilen? (Der Richter hat nur „Indizien“ und „Zeugenaussagen“ zu seinem Urteil zur Verwendung)

    Also ist der Richter der X-Faktor und abhängig von „Indizien“ und „Zeugenaussagen“ aus der er heraus „seine Meinung und Urteil“ bilden soll.

    Ja im Prinzip habe ich mich nur wiederholt den es lässt sich schon auf den vorherigen Kommentar einsetzen…, im Übrigen ist in Deutschland schon potential vorhanden, wenn man bedenkt das es ca. 45% der Nichtwähler als X-Faktor gelten könne, man müsse nur die Vorgefertigten „Indizien und Zeugenaussagen“ widerlegen, aber hier fängt das ab absurdum schon wieder an…

    Aber ein Dilemma muss nicht zwangweise ein Problem bleiben, denn aus den daraus vorgetreten Disskusionen kann und wird sich auf Dauer eine Lösung heraus kristallisieren.

    …aber genug davon für heut es ist schon verdammt spät ;) , gute nacht

    Gruß Pedro

  8. pchrep
    31. Januar 2009 um 20:50

    Hallo Herr Helten, das ich immer wieder diese Seite besuchen muß, daran sind Sie wirklich „Schuld“.
    Einen schönen Gruß!

  9. Pedro
    31. Januar 2009 um 16:59

    Im nachhinein finde ich das Lustig wenn man über solchen Seiten stolpert, denn dann stellen sich ein paar kontroversen Fragen in meinen Kopf ein…

    http://www.illuminaten.org/seminararbeit/woher-stammen-verschworungstheorien

    Eine Bespielsicht meinerseits:

    a)

    Eine Person (in dem Fall Normalbürger) der sich erst über die oben genannte Seite ínformiert und dann auf eine Seite geht, die wie Gedankenfrei gestaltet ist, würde eine solche Seite als ein Werk von „Verschwörungstheoretiker“ abstempeln. (negative Ereignisse, die ihn dazu umbewegen können, sind mal außeracht gelassen… hinzu kommt, dass die Person ein mediengeformten Geist besitzt, wie der große Teil der Gesellschafft)

    b)

    Hätte die Person erst Gedankenfrei gefunden, würde diese Person solche „Studien“ als gezielte Propaganda deklarieren, mit der Behauptung sie diene der weiteren „Verwirrung“. (Unter den gleichen Bedingungen wie in Punkt a)

    c)

    Eine Person die solche Informationen „Zeitgleich“ bekommt, wird die „angebliche Verschwörungstheorie“ nicht für voll nehmen (Aufgrund des medial geformten Geistes) oder er würde sich selber informieren (was durchaus postiv ist) und fragt bei Lokal-Politikern (ob das wahr ist, Bsp. Artikel 146 GG läst grüßen) nach. Der von den Medien gesteuerte Politiker erhält er eine Antwort, das dies eine Arbeit von Spinnern sei oder im Bezug auf das GG Art. 146 ein Verstaubtes Gesetz bzw. Artikel sei und längst kein Bezug mehr zur Realität (*hustenanfallbekommt*) habe.

    Somit wurde einerseits kritisches Denken gefördert (positiv), aber sie wurden von dem Politker gleich zerstört (negativ), hinzu kommt seine „alte Veranlagung des mediengeformten Geistes“. Die daraus Resultierenden Ergebnisse sind weiterhin Negativ, er lebt solange weiter wie er vorher gelebt hat (solange kein Negatives Weltereignis eintrifft das seine Meinung ändert).

    Ich habe bewusst jetzt einige Filter in den Bedingungen reingesetzt um halt zu sagen zu können, dass das genau auf die zutreffen könnte, die immer noch die Blockparteien unterstützen, also alle der ~50% Wahlbeteiligten einer Bundes/Landtagswahl.

    Nun zur Preisfrage…

    Wie kann ich solche genannten Mitbürger dahin bewegen eben nicht weiterhin ihren alten Trott beizubehalten bzw. diesen Mitbürger dazu hin entwickeln das er mal seinen „Trott“ selber hinterfragt? Bzw. die Scheuklappen absetzt und mal über den Tellerand hinüberschaut, ohne ihn mit einer Information zu berieseln die er selber nicht erfahren hat, damit er aus eigner Kraft dazu fähig ist dementsprechend über den Tellerand zu schauen…?

    Wenn ihr diese Frage(n) beantworten wollt, dann bitte mit den geannten Bedingungen. Ich möchte keine Antwort haben die Aussagt deine Theorie sei „Richtig oder Falsch“ sondern nur -> Was kann man in einem solchen „Fall“ tun?
    Es hilft auch nicht zu sagen „Die Wahrheit bringt die Erkenntnis“ (die absichtlich Verlernt worden ist!) denn ohne die Fähigkeit zu haben, etwas zu erkennen, da hilft mir die Wahrheit genauo so viel wie die Lüge, sprich GAR NICHTS!

    Entschuldigt meinen Hypothetischen Realismus, wenn ich damit jemand auf den geistigen Schuh getreten habe.

    Gruß Pedro

    • 31. Januar 2009 um 18:20

      Urlaub !
      Das ist wirklich ein Gefühl von Entspannung, mein lieber Pedro!

      Wovon redet der Andreas da nur? Na, von Urlaub – Urlaub von der geistig geschundenen Gesellschaft die systematisch über Generationen hinweg des Denkens entwöhnt worden ist. Du hast auf bemerkenswerte Art und Weise, Dein Thema in alle Einzelteile zerlegt und mit entsprechenden Abstand jenseits der ideologischen Hegemonie, die uns in Kontexten fesselt, angenommen und dich Deinem Thema hingegeben. Sehr interessante Gedanken und auch Möglichkeiten, an denen Du uns hier teilhaben lässt.

      Was würdest Du davon halten, wenn wir Dein Thema einen entsprechenden Raum bieten?
      Praktisch: Eine separate interne Seite (Beispiel), die unabhängig von den Blogartikeln einen festen Platz bekommt. Für die Pflege Deiner internen Seite, räume ich dahingehend entsprechende Zugangsberechtigung ein. Natürlich bleibt alles auch hier im Kommentarfeld bestehen – lediglich der Link zu diesem Thema sollte auf den internen Bereich verweisen. Das ist von Vorteil, denn bei jedem weiteren Artikel, klettert Dein Thema weiter nach unten und wird übersehen – das möchte ich zu verhindern wissen.

      Andreas

  10. Pedro
    31. Januar 2009 um 15:17

    @ Woyzeck

    Vielen Dank für den Link…

    Das „Buch“ Medienmonopol kommt mir sehr gelegen, da ich demnächt ein Seminar der IGM besuchen werde mit dem Thema „MedienMacht – macht Medien“, mit unter werde ich das ausdrucken und dort verteilen ;)

    Gruß Pedro

  11. Kersti Wolnow
    31. Januar 2009 um 14:43

    Hallo, Andreas, natürlich hast Du Recht, wenn Du sagst, dass das Hauptübel nicht nur die Strippenzieher, sondern auch die Journaillie ist, die im Auftrag von gelenkten Regierungen die Massen dahin treiben, wo sie sie hinhaben wollen. Und wer weiß, vielleicht sind die Selbstmordattentäter der Hamas in Wirklichkeit verdeckte Operationen der Geheimdienste, damit Israel seinen, ja, ich sage auch dazu Völkermord, rechtfertigen kann?

    Ich bin gern auf dieser Seite, aber vielleicht kennst Du sie ja auch:

    http://www.infokrieg.tv/

    Ich sehe für einen dauerhaften Frieden in dieser Welt nur eine räumliche Trennung aller Völker dieser Erde, ansonsten kommt es immer wieder zu ethnischen Konflikten.

    Dir auch ein schönes Wochenende (Ich habe für dieses Jahr kein gutes Gefühl)

  12. Kersti Wolnow
    31. Januar 2009 um 08:49

    Andreas, ich stimme Dir nur bedingt zu, denn ich sehe die „Schuld“ bei den Organisatoren der Völkervermichung im Gazastreifen. Hier sollte die Welt eine eindeutige räumliche Trennung von Juden und Palästinensern vornehmen, aber das wird ja von den weisen alten Männern im Hintergrund nicht gewollt.

    Auch uns stehen ähnliche ethnischen Konflikte noch aus, und wen willst Du dann beschuldigen? Uns Eingeborene, weil wir uns wehren müssen?

    • 31. Januar 2009 um 10:41

      Guten Morgen liebe Kerstin!

      Freue mich, Dich zu lesen

      Das die Schuldzuweisungen den Männern hinter dem Vorhang angelastet werden muss, ist selbstverständlich richtig und stimme Dir vollkommen zu. Mein Horizont an Toleranz und Verständnis reicht jedoch nicht aus, wenn die Berichterstattung – also der Beruf des heutigen realitätsfernen Journalismus, wohl wissend über die wahren Zustände seiner Arbeit – mit der Frage des eigenen Gewissens vereinbaren kann/lässt. Vergleichbares kennen wir aus einem Strafprozess, in dem man folgerichtig von einer gemeinschaftlichen Tat spricht, sobald einer zweiten Person die Mitwisserschaft nachgewiesen und dem zufolge als Mittäterschaft zu verurteilen ist. Natürlich kommt es dabei immer auf die Tat als solches an, auf die Schwere der Tat und der Umstände entsprechend.

      Hier geht es um Massenmord. Was ich nicht begreifen und jenseits meiner Vorstellungskraft liegt: Wenn ein Mann eine Story, wie die des ORF-Zöglings, El-Gawhary, der nach dieser Offenkundigkeit seiner selbst veröffentlichten Lüge, nachhaltig und propagandistisch dafür Sorgt, dass Menschen vor dem Fernseher oder die Nase in die TAZ stecken auch glauben was dort berichtet wird. Das nicht jeder alles glaubt bleibt natürlich unbezweifelt. Aber – was ist das für ein Journalist, ferner – was ist das für einen Mensch der (vorausgesetzt er weiss wirklich, dass er eine Lüge propagiert) bewusst und vorsätzlich Zorn in den Köpfen jener erzeugt, die bei meisterhafter Zensur sogar freiwillig in den Krieg ziehen würden. Es wäre nicht das erste Mal. Diese Art von Patriotismus ist in den USA geboren worden am Beispiel von Pearl Harbour – die Usa liessen den Angriff geschehen, weil ihnen die Amerikaner zu Kriegsunlustig waren. Nach dem Angriff meldeten sich gleich tausende freiwillig – erschreckend. Ein freier Journalismus über die Wirklichkeit, hätte so manches Abenteuer verhindern können. Die Zensur trägt entscheidendes dazu bei und lenkt den Zorn in genau die Falsche Richtung. Wenn Worte zu Waffen werden …

      Ist man bemüht, die Israel/Gaza Angelegenheit nüchtern zu betrachten, kommt man nicht unbedingt auf einen Nenner. Ich verurteile auch niemanden, der anderer Auffassung ist. Einer Meinung um 180° , ist für mich einfach nicht nachvollziehbar. Als Journalist unter diesen Umständen, also wie es die deutsche Journalistenausbildung vorschreibt, pro- israelisch/amerikanische Informationskultur zu betreiben, ist eine Sache für sich selbst. Ich könnte gerade unter diesen Umständen, besser gesagt, Zuständen den Konflikt mit meiner selbst, nicht umgehen. „Krieg in Gaza“ …. Krieg führt nur eine der Parteien und das nenne ich Völkermord.

      Andreas

      <> <> <>

      °° Wenn Du Interesse an einer wirklich brillianten Studie hast [Pdf] , lass ich Dir gerne zukommen..

      Ein schönes und vor allem, zensurfreies Wochenende !

      <> <> <>

  13. 30. Januar 2009 um 23:02

    Danke Woyzeck !

    Das Medienmonopol ist die erste Studie, die ich damals (so lange noch gar nicht her) gelesen habe – klar und verständlich zu lesen – eine Schrift, die sich ihre Einzigartigkeit bewahrt hat. Ein kleines großes Meisterwerk.

    Auf Deine Frage im Beitrag (Wie man die Welt nicht regiert) werde ich morgen ausführlich Stellung beziehen…

    Dank und Gruß,

    Andreas

  14. 30. Januar 2009 um 22:47

    Vielen Dank!

    Wo Freeman die jetzt aufgegriffen hat …ist eigentlich auch vollkommen unwichtig.

    Das diese Zahlen so schnell wie möglich keine Verwendung mehr finden – das ist viel wichtiger.

    Liebe ist ein Handel, wo beide Parteien gewinnen
    Leider ist Lieb etwas, dass manche Menschen mit falschen werten verbinden.

    in diesem Sinne,

    wir lesen uns, sind ja nicht blind ^’^

    Andreas

  15. Aufmerksamer Leser
    30. Januar 2009 um 22:00

    Die Statistik habe ich von
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/
    sie ist dort direkt auf der Hauptseite abgebildet.

    …sonnige Grüße zurück

  16. Woyzeck
    30. Januar 2009 um 21:21

    Hierzu ein Zitat:

    „Um ein Machtmonopol zu festigen, muss die Masse entsprechend manipuliert werden (Medien), jede Kritik als „unanständig“ gelten (z.B. Antisemitismusvorwurf) und ein schlechtes Gewissen provozieren (Schuld), schlimmstenfalls die Angst als „Terrorist“ klassifiziert und isoliert werden zu können („gewaltfreier Terror ist auch Terror“). Wenn es dann scheinbar keine Alternativen mehr gibt (weil wir angeblich ohne starke Regierung und Kontrolle schließlich nur Chaos hätten), bleibt nur die Anpassung oder der Selbstmord: in beiden Fällen völlig ungefährlich für das Machtmonopol.“

    Aus dem Buch: Das Medienmonopol von M.A.Verick [Gibt es auch als Pdf kostenlos im Internet (Zitat auf S. 67), ist sehr zu empfehlen!]

    http://mmgz.de/daten/inhalt.htm

    Und noch anderes…

    Übrigens die Quelle des Zahlenmaterials ist der Blog:

    http://www.alles-schallundrauch.blogspot.com/

  17. 30. Januar 2009 um 20:21

    Guten Abend !

    Wo hat der aufmerksame Leser diese Zahlen denn her, wenn ich fragen darf?… die Quelle Sie sehr gerne in ihrem Kommentar verlinken. Übrigens, ich habe mir erlaubt, Ihren letzten Kommentar zu moderieren (habe Ihren Blog verlinkt), der Verweis war nämlich fehlerhaft gewesen, also nichts ernstes.

    Bin bisher auch noch nicht dazu genötigt worden, etwas geschriebenes, nachträglich aus dem Verkehr zu ziehen. Das überlasse ich lieber jenen, die etwas davon verstehen: Von Anne Will bis Zentralrath der Juden ist alles dabei was das umerzogene Herz begehrt.. War das jetzt antisemitisch?

    Und das bei deutscher Erbschuldlast. Eigentlich, Kollektivschuldbewustsein

    Wer an dem Begriff wieder seine Finger im Spiel gehabt hat …

    Als Deutscher bin gerne schuld. Ich liebe es schuldig zu sein, seit ich schuldig geboren wurde. Ohne meine Schuld geh ich nicht aus dem Haus. Schuld an der Armut in der 3. Welt, schuld daß Türken sich nicht integrieren können und jetzt natürlich am Klimaholocaust. Ich brauche das. Zum Glück gibt es verantwortungsvolle Menschen, die mich jeden Tag daran erinnern, wenn ich schwach werde und zweifle. Dank auch an meine Lehrer, die mich schon früh an meine Schuld am Waldsterben, Artensterben, verseuchten Lebensmitteln, sozialer Kälte herangeführt haben. Wenn noch irgendjemand ein bisschen Schuld übrig hat, nur her damit.

    …sonnige Grüße wünscht,

    Andreas

  18. Aufmerksamer Leser
    30. Januar 2009 um 19:52

    Dieser Artikel ist eine wichtige Zeitdokumentation.

    Friedmann:
    „Im Gegesatz zur Hamas, ist uns jedes Leben heilig.“

    Diese kleine Statistik sagt dazu alles:

    Opfer nach 23 Kriegstagen

    Palästinenser:
    Tote : 1’355
    Kinder: 417
    Frauen: 150
    Hamas: 95

    Verletzte : 5’500
    Kinder: 1’600
    Frauen: 730

    Gebäude
    Zerstört: 4’100
    Beschädigt: 17’000

    Israelis:
    Zivilisten: 3
    Soldaten: 13
    Verletzte: 110

  1. 21. April 2011 um 14:56

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s