Startseite > Allgemein, Gesellschaft, Internationale Politik > Frei sein heißt, wählen können, wessen Sklave man sein will

Frei sein heißt, wählen können, wessen Sklave man sein will

Es ist für mich an der Zeit eine Entscheidung zu treffen, die mir nicht leicht fällt, mich langsam aber sicher um den Verstand bringt. Um das verstehen zu können muss man eigentlich nur in sich selber hinein schauen. Was den Verstand und das Verständnis jedes einzelnen angeht ist dabei völlig belanglos. Irgendwie spüre ich, dass es vielen anderen ähnlich geht. Es ist der innige Wunsch zurück zur Verbundenheit mit den Menschen um uns herum, als Einheit und als Volk dass sich ihrer Kulturen bewusst ist und sich dessen auch bewusst sein durfte. Wenn ich an dieser Stelle Ihr flüssiges lesen beeinträchtigt haben sollte, so kann ich nur gratulieren. Was heißt hier, durfte?

Das kann ich Ihnen sagen,

Wenn ein Staat über ein halbes Jahrhundert hinweg einer Besatzung ausgeliefert ist hinterlässt das Spuren. Ein Zeitraum dieser Größenordnung verwischt nicht nur Spuren dieser Fremdgewalt sondern ist eine Gehirnwäsche sondergleichen, die letztendlich zur Unterwerfung des Volkswillens führen wird. Denn wie wir bereits wissen, zählt eine Demonstration oder der Protest als Gefahr für den „Staat“, und machen uns nichts vor, diese Demokratie schützt sich vor uns, dem eigentlichen Staatsvolk. Auf den „Stellvertreter Gottes auf Erden“, den Herr in weiß, brauchen wir nicht hoffen. Wenn es anfängt unangenehm zu werden ist Ratzingers Papamobil längst über alle AusSchweizer Berge. Der Teufel zitiert gern aus der Bibel, weil das Ziel schneller erreicht wird. Das Menschenrecht von heute, was ist das?

Das kann ich Ihnen sagen,

In Palästina ist es nicht anders, aber auch in diesem Fall ist es ein anderer als beim deutschen Volk, denn hier versucht man den Krieg als Frieden zu verkaufen. Die Palästinenser wissen von den Zuständen und den Menschenrechtsverletzungen, denn deutlicher kann man Tyrannei nicht ausdrücken. Was passiert auf diesem von Parasiten befallenen blauen Planeten eigentlich und warum findet die Menschheit keinen Frieden? Wer auf dieser Welt möchte denn Krieg, warum will er diesen Krieg und wie wird er -„cui bono“- schmackhaft gemacht. Es ist mir egal warum die Dinge so sind wie sie sind. Und es interessiert mich nicht im Geringsten, wenn die Verdummung sich mit jedem Tag multiplizieren würde. Es wäre mir eine Ehre diesem Schauspiel mit dem üblichen Galgenhumor gegenüber zu stehen und ´Tach´zu sagen. Was ist eigentlich mit uns deutschen los? Wie lange schläft der Michel eigentlich schon und sollten wir Ihn vielleicht wecken?

Das kann ich Ihnen sagen,

Die Menschlichkeit ist was immer der Mensch zu verantworten hat, seit Menschen gedenken. Betrachten wir die Spuren der Zeit, so trägt der Mensch die Verantwortung der gesamten Menschheit vor der Schöpfung selbst. Auch wenn dem deutschen Volk das Recht auf Gewissheit und Richtigkeit seiner Geschichte, eine Straftat ist, dann ist es an der Zeit (s)eine Entscheidung zu treffen. Dieses System ist unglaublich unmenschlich, man könnte sagen, es kommt von einem anderen Stern und ich finde kaum die passenden Worte für dieses Etwas´, dass versucht uns mit allen Mitteln unten zu halten. Ich glaube fest daran, dass der Mensch selbst Natur ist, wie alles Leben auch Natur ist. Die Verbrechen gegen die Naturgesetze sind alltäglich geworden und der Mensch war und ist noch immer das gleiche „Gewohnheitstier“ das dazu neigt, niemanden neben sich zu dulden. Ist das der Grund, warum sich Geschichte immer wiederholen muss?

Das kann ich Ihnen sagen,

Ich glaube nicht nur daran, ich bin mir sicher, dass die Geschichte eine Extrarunde dreht und nicht nur eine. Den Hauptpreis auf eine weitere Freifahrt ist „unser“ Part. Der Lernprozess der Menschheit steht seinem bedrohlichsten Feind entgegen gegenüber und jeder ist dieser Gefahr gleichermaßen ausgesetzt. Ein Feindbild das sich stets als „Freund“ ausgibt, dessen Hemmschwelle nicht existiert und jedes Mittel recht ist, einfach alles was dazu beiträgt, die Verbundenheit und den Frieden mit anderen Völkern und deren Kultur anzustreben, zu sabotieren und das Miteinander dieser Erde in Zwietracht und gegenseitige Hetze zu verwandeln . Wenn man von einer „Endzeit“ spricht, so würde ich darunter folgendes verstehen: Wenn die Schöpfung eigentlich eine Einheit ist und nunmehr gegen sich selber kämpf, so könnte man sagen: Wer nicht aus eigener Kraft gesund wird, wenn er erkrankt, dann führt das bei einer großen Masse des Organismus immer zum „Armageddon“. Wie Mutter Erde auf Befall reagiert, so könnte man annehmen, das befallene Zellen abgestoßen werden, als Selbstschutz des Organismus also der Natur. Wenn Sie denken, dass wäre schon alles gewesen, über Dinge die wir uns Gedanken machen sollten so muss ich leider mit einem irischen No´ antworten. Was gehört zum gegenwärtigen Alltag?

Das kann ich Ihnen sagen,

die Menschen müssen auch stets in Armut gehalten werden, damit sie gehorsam bleiben. Auch in düsteren Zukunftsvisionen sehen Zeitgenossen schwarz, die versuchen in Zusammenhängen zu denken. Seit Anfang des Jahres 2005 ist Deutschland die so genannte Hartz IV Arbeitsmarktreform in Kraft – der größte soziale Umbau in der Geschichte des Landes. Damit ist ein Lohndumping-Mechanismus ins „Leben“ gerufen worden, der drauf und dran ist, das gesamte traditionelle Tarif- und Sozialgefüge zu sprengen und eine Armutsspirale in Gang zu setzen. Falls Sie das Bedürfnis haben, sich bedanken zu wollen, so verweise ich an den damaligen Personalvorstand von Volkswagen VW, dessen Konzern mit am European Roundtable of Industrialists sitzt und der zugleich als Berater von Bundeskanzler GPunkt Schröder fungierte, steht die Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe zum Arbeitslosengeld II. Peter Hartz, eher unter dem Synonym Sozialabbau, Korruptionsskandal und Schmuddelfaktor – Lustreisen bekannt. Jetzt wird mir auch klar was „unsere“ Angie an ihrer Reiselust so aufregend findet. Ist das der Alltag den wir wünschen und brauchen?

Das kann ich Ihnen sagen,

„Frei sein heißt, wählen können, wessen Sklave man sein will“ (Jeanne Moreau). Der eigentliche Sinn hat mit Sklaverei noch mehr zu tun als man sich vorstellen möge. Es gibt bereits wesentlich subtilere Programme mit einem Ziel: Die Gesellschaft von Grund auf umzukrempeln. Man redet von „Liquidierung“ der „klassischen Familie“. Befinden wir uns auf dem Weg zum Haustier? Abgesehen davon, dass der Homo sapiens ein Säugetier ist, sind Mensch/Tier- Vergleiche problematisch. Die Vorstellungen der „Haustier-Befürworter“ sind provokant und es lohnt sich einen gesunden Sicherheitsabstand beim Betrachten einzuhalten. Was also meinen die Vertreter der „Haustierwerdung“?

Das kann ich Ihnen sagen,

Man verweist auf Praktiken der Tierzucht und der optimalen Nutzung der Weibchen als Arbeitstier oder Handelsware und es sei erforderlich, dass diese keine fixen Zugehörigkeiten haben. Starke Mutter/Kind -und Gruppen-Bindungen, wie sie in der Natur lebensnotwendig sind, stören da nur. Eine vergleichbare Entwicklung meinen manche in der Zivilisation beobachten zu können. Ihrer Ansicht nach würden die „natürlichen“ Familienstrukturen mit dem Vater als respektierten Familienhalter und der ebenso geachteten Ehegattin, Mutter und Hausfrau gezielt aufgelöst. Die klassische Familie mutiert in Sitcoms zum Lachobjekt, und der „Familienernährer“, der sich in vergangenen Zeiten abrackerte um die Familie zu nähren und zu erhalten, zum Tyrannen. Ganz im Sinne des Zeitgeistes, demzufolge Ehe und Familie ein unerträgliches Gefängnis sind und der den Frauen Berufstätigkeit als Befreiung aus der Abhängigkeit vom männlichen Familienoberhaupt abkapselt. Der Vater wird zwar nicht erschossen, ist aber häufig genug finanziell erledigt, was in der heutigen Zeit auch einer Art Liquidierung gleichkommen kann. Und jetzt fragen Sie sich wer denn nun die Vaterrolle übernehmen könnte?

Das kann ich Ihnen sagen,

sicher kann weibliche Selbstständigkeit oft in eine neue Abhängigkeit führen, denn nicht jede Frau ist Model, Managerin oder mit sonstigen Spitzenjobs ausgerüstet. Jetzt kommt die Abhängigkeit im Sinne der Vaterrolle zum Zuge. Gemeint ist, die Abhängigkeit vieler allein stehender Mütter mit nicht selten knappem Budget vom „Vater Staat“. Er ist es, der Sozialwohnung und Kindertagesplätze zur Verfügung stellt und das kürze ich einfach mal ab: in vielen Fällen die Rolle des Familienhalters übernimmt. Wie wir wissen, bleibt bei den heutigen Zuständen kaum noch ausreichend Zeit für eine Erziehung, die auf die Person, die Neigungen und die Fähigkeiten des Kindes eingeht sind kaum noch möglich. Die vermutete „Domestikation“ geht beim Nachwuchs weiter bzw. setzt an Stellen an, die manche an Systeme unseligen Angedenkens erinnert. Das Vorschulalter und die Zeiten darauf sind ideal um das Persönlichkeitsbild der Kinder zu prägen, wie sie einst im „klassischen Familienmodell“ als Erziehung und Vaterrolle bestimmt war. Die Zeiten ändern sich und nicht unbedingt zum Vorteil des Menschen. Die Verdummung und Verarmung findet jetzt und heute statt. Das ist kein Geheimnis mehr. Wenn man diese „Vaterrolle“ mal ganz nüchtern betrachtet, ist sie wirklich so abwegig?

Das kann ich Ihnen nicht sagen,

ich wünsche es nicht.

_

Vodpod videos no longer available.

_

_

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s