Startseite > Allgemein, BRD / Deutschland > (LIVE 3Juni2008 bis ca.14:30) Das Planspiel „Jugend und Parlament“ gibt jungen Menschen zwischen 16 und 20 jedes Jahr die Möglichkeit, selbst Politik zu machen.

(LIVE 3Juni2008 bis ca.14:30) Das Planspiel „Jugend und Parlament“ gibt jungen Menschen zwischen 16 und 20 jedes Jahr die Möglichkeit, selbst Politik zu machen.

„Ihr müsst niemanden nachahmen“

Das Planspiel „Jugend und Parlament“ gibt jungen Menschen zwischen 16 und 20 jedes Jahr die Möglichkeit, selbst Politik zu machen. Rund 300 Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet kommen nach Berlin und erhalten vier Tage lang hautnah einen Einblick in die Arbeit des Deutschen Bundestages. Sie schlüpfen in die Rolle von Bundestagsabgeordneten, erhalten andere Namen und sind fiktiven Fraktionen zugeordnet. Am 2. Juni 2008 um Punkt neun Uhr begann im Plenum die Erste Lesung – mitmischen.de war dabei…

Es ist kurz vor neun, in drei Minuten beginnt die Erste Lesung im Plenum. „Jetzt aber schnell“, ruft ein Jugendlicher einem Jungen im Treppenhaus des Reichstagsgebäudes zu, als dieser seine Tasche an der Garderobe abgeben will. Der Junge im schwarzen Anzug, hellblauem Hemd und dunkler Krawatte eilt zur Besucherebene, wo es ziemlich ruhig ist. Alle anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben an diesem Morgen ihre Sachen bereits abgegeben und sitzen jetzt im Plenum.

Vodpod videos no longer available.

Auswahl der Themen
Die fiktiven Entwürfe für die parlamentarischen Beratungen sind so zugeschnitten, dass sie Anlass für kontroverse Diskussionen nicht nur zwischen der Koalition und der Opposition, sondern auch innerhalb der einzelnen Fraktionen geben. Wie die einzelnen Vorhaben konkret aussehen, erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Beginn des Planspiels, damit sie möglichst den gleichen Ausgangspunkt haben.

Ablauf des Planspiels
Das Planspiel orientiert sich weitgehend an dem tatsächlichen Ablauf eines typischen Gesetzgebungsverfahrens im Deutschen Bundestag. Das heißt, es ist in folgende Abschnitte eingeteilt:

  • Erste Fraktionssitzung
    Hier sollen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die persönlichen Positionen einarbeiten und die Aufgabenverteilung innerhalb der Fraktion vornehmen.
  • Arbeitsgruppensitzungen
    In den beiden großen Fraktionen (KVP und APD) gibt es jeweils zwölf Arbeitsgruppen, in den drei kleineren Fraktionen (LRP, PSG, ÖSP) jeweils vier Arbeitskreise. Aufgabe der Arbeitsgruppen und Arbeitskreise ist es, die Meinungsbildung innerhalb der eigenen Fraktion vorzubereiten.
  • Zweite Fraktionssitzung
    Die einzelnen Fraktionen legen sich nach Möglichkeit auf eine gemeinsame Verhandlungslinie fest. Gegebenenfalls können Gespräche zwischen den Fraktionsvorsitzenden stattfinden, um auszuloten, inwiefern ein bestimmter Vorschlag mehrheitsfähig ist.
  • Plenum und Erste Lesung
    Das Parlament konstituiert sich, es setzt die Ausschüsse ein und überweist die Gesetzesentwürfe beziehungsweise Vorhaben zur Beratung an die jeweiligen Ausschüsse.
  • Verhandlungen in den Ausschüssen
    Jeder Gesetzesentwurf wird an die jeweils sachlich zuständigen Ausschüsse überwiesen. Die mitberatenden Ausschüsse erarbeiten je eine Stellungnahme zu dem Entwurf und leiten diese den federführenden Ausschüssen zu. Die federführenden Ausschüsse verfassen dann auf Grundlage der Stellungnahmen und der Verhandlungen der eigenen Mitglieder Beschlussempfehlungen, die dem Plenum vorgelegt werden.
  • Dritte Fraktionssitzung
    Jede Fraktion berät die Ergebnisse der Ausschussarbeiten und erarbeitet eine gemeinsame Position zu diesen. Zwischen den Fraktionen finden letzte Verhandlungen statt, um eventuell die notwendigen Mehrheiten in Abstimmung mit einer anderen Fraktion herzustellen.
  • Plenardebatten
    Die zweite Plenardebatte besteht aus der Zweiten und der Dritten Lesung zu jedem der Themen. Während der Zweiten Lesung wird die Beschlussempfehlung des federführenden Ausschusses eingebracht. Die Sprecher der verschiedenen Fraktionen erhalten Gelegenheit, zu den Beschlussempfehlungen Stellung zu nehmen. Auch können Alternativ- oder Änderungsvorschläge eingebracht werden, über die dann gegebenenfalls abzustimmen ist. In der Dritten Lesung stimmt das Plenum schließlich über die Beschlussvorlagen ab.

Quelle:

http://www.mitmischen.de/index.php/Informativ/BundestagLive/site/AlleBeitraege/id/19731

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s