Startseite > Allgemein, BRD / Deutschland, Internationale Politik, Staatenbund / Kolonie > Kann US-Regierung keine Bilanz vorlegen?

Kann US-Regierung keine Bilanz vorlegen?

 

[Luftpost vom 25.03.08] – Die Vereinigten Staaten haben 500 Milliarden Dollar für einen Krieg verschleudert, der Amerika keinerlei Nutzen bringt. Dabei können mit den 500 Milliarden nur die laufenden Kosten gedeckt werden. Dazu kommen die Zusatzkosten für den Ersatz zerstörter Ausrüstung, die Folgekosten für die Behandlung und den Unterhalt von Kriegsveteranen, die Zinsen für die Kriegsanleihen und der für den Krieg verschwendete Anteil des Bruttoinlandsprodukts. Experten, die nicht die Lügen der Regierung nachbeten, schätzen die Gesamtkosten des Irak-Krieges auf insgesamt 3 Billionen Dollar.

Der republikanische Präsidentschaftskandidat (McCain) verkündete, er sei bereit, den Krieg noch 100 Jahre fortzusetzen. Woher will er das Geld dafür nehmen? Die Kreditgeber Amerikas werden zunehmend durch das verantwortungslose finanzielle Gebaren der USRegierung abgeschreckt. Sie sehen ein Land voller Illusionen, das so tut, als sei es für Ausländer ein Privileg, ihm ständig neues Geld zu leihen, als könne der US-Schuldenberg ungehindert bis ans Ende aller Tage weiter wachsen. In Wirklichkeit sind die Vereinigten Staaten bankrott. David M. Walker, der oberste Rechnungsprüfer und Chef des Government Accountability Office / GAO (vergleichbar mit unserem Bundesrechnungshof) hat schon am 17. Dezember 2007 in seinem Bericht an den US-Kongress zum Finanzgebaren der Regierung festgestellt, „die Regierung hat bis zum 30. September 2007 keine ordnungsgemäße Rechnungslegung durchgeführt [auch nicht über vorhandene Aktivposten] und missachtet wichtige Gesetze und Beschlüsse“.

Im Klartext heißt das, die US-Regierung kann keine Bilanz vorlegen. Außerdem wurde in dem GAO-Report mitgeteilt, dass „die Gesamtverschuldung am 30. September 2007 annähernd 53 Billionen Dollar“ betrug. Dabei existieren keinerlei Rücklagen, mit denen diese Wahnsinns-Schulden getilgt werden könnten. Damit wir uns nicht missverstehen, 53 Billionen sind 53.000 Milliarden. Weil seine Warnungen ständig auf taube Ohren stießen, ist Walker kürzlich frustriert vonseinem Amt als Chef des GAO zurückgetreten. Am 17. März 2008 war ein Schweizer Franken mehr wert als ein US-Dollar. 1970 mussten noch 4,2 Schweizer Franken für einen Dollar bezahlt werden. 1970 war ein Dollar auch noch 360 japanische Yen wert. Heute erhält man für einen Dollar weniger als 100 Yen.

 

pdf-anim.gif

weiter lesen

top.gif

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s