Startseite > Internationale Politik > Shalom Palestina

Shalom Palestina

» Ein Volk, welches so viel geleistet hat wie das deutsche, hat es nicht nötig, sich andauernd Auschwitz vorhalten zu müssen! « *

Widerstand beginnt mit einer Erkenntnis. Ich muss wissen, warum und wogegen ich mich wehre. Wenn ich das weiß, kenne ich auch meine Feinde. Das Widerstandsrecht ist eine Selbsterkenntnis, die auf Freiheit und ihrer Notwendigkeit beruht. Wenn das Maß voll, das Fass gar schon überläuft, wird Widerstandsrecht zur Widerstandspflicht! Das Verhalten der Israelis zu den Palästinensern wird oft moralisch bewertet, wonach die unschuldigen Palästinenser die deutsche Holocaust-Schuld abtragen müssen, mit der sie doch gar nichts zu tun haben. Der radikale Zionismus sieht die Dinge anders: Der Großmufti von Jerusalem war ein Verbündeter Hitlers. Im Großmufti sind politischer Islam und Palästinensertum eng verwoben. Der Großmufti personifiziert die Palästinenser wie der Führer die Deutschen. Wer den Israelis vorwirft, an den Palästinensern eine Kollektivstrafe zu vollziehen, trifft einen geschichtlich wahren Kern. An der gedanklichen Oberfläche stehen islamitischer Terror und israelischer Gegen Terror im akuten Zusammenhang.

Im wahren Kern jedoch büßen diese (!) – mit den arischen Iranern verbündeten – Palästinenser für jene (!) – mit den arischen Deutschen verbündeten – Palästinenser. So wird den Israelis ein Stück Gerechtigkeit – und es scheint die Autorität der Geschichte auf. Die Deutschen müssen jetzt Farbe bekennen, indem sie auch geistig und seelisch kapitulieren… – oder ihre Geschichte bewusst auf sich nehmen, wie es mündigen – hier also politisch mündigen! – Menschen geziemt. Sie müssen sich Ihrer historischen Herkunft, ihren Wurzeln bekennen, freilich seiner Grundidee abschwören und die islamische Wahl treffen. Auch die kapitulierenden Antideutschen steigen nicht aus der Geschichte aus; sie begeben sich lediglich auf die Seite der Geächteten, auch von ihren neuen Sklaventreibern nur Verachteten. Die Fortsetzung der deutschen Reichsgeschichte schließt weise – kluge und vernünftige – Korrekturen nicht aus. Die Judenverfolgung des Reiches, die von den Neuen Nationalsozialisten (NNS) um Horst Mahler und Sylvia Stolz – theoretisch abgemildert – wieder aufgenommen wird, impliziert abermals das historische Todesurteil für Deutschland. Im Hinblick auf die israelische Vernichtungspolitik im jüngsten Gazakrieg werden allerdings die bösesten NNS-Urteile über den Judaismus entschieden bestätigt: von Uri Avnery – wie ähnlich schon von Israel Shahak und Norman Finkelstein.

Alle Mystik und Dämonie lässt sich rational entschlüsseln. Natürlich gibt es für alles, auch für den Antisemitismus, einen Grund, alles lässt sich erklären. Der Dämonisierung Hitlers und der Deutschen ging die Dämonisierung des Ewigen Juden voraus. Klärung und Verständnis , danach wurde gar nicht erst gefragt. Deutschlands Feinden ist an einem souveränen – im Kopf klaren, umsichtigen – Deutschen gewiss nicht gelegen. Das Image des Unbelehrbaren und Hassers ist ihnen wohl gerade recht. Der Autonome und Geschichtsbewusste lässt sich nämlich keinen Maulkorb aufbinden, keine Gesetze vorschreiben, nicht sein Handeln bestimmen. In freundlicher Selbstgewissheit weist er jeden Fremdbestimmungsversuch von sich. Wer mit ihm nicht in Frieden leben will, dem zeigt er Zähne und Klauen. Er beherrscht die psychologische Kriegführung, wie seine Feinde sie beherrschen; die Übung mit ihnen macht ihn am Ende zum Meister.

Das Gaza-Massaker scheint – bedenkt man nur gründlich die klerikal-ideologisch aufgeheizte Befehlsstruktur der Armee – die Frage nach der Religion im Nahen Osten wieder in den Mittelpunkt zu stellen. Die israelische Gaza-Expedition ist eigentlich nicht gegen Muslime gerichtet, sondern gegen Araber, Palästinenser, ja gegen die Nachgeborenen der alten Philister. Es ist eher die völkische, jedenfalls keine spezifisch religiöse Sicht, die die »jüdischen Aggressoren« zu ihren Untaten geführt hat. Der Frevel dieser falschen Propheten und rabbinischen Volksverführer liegt in ihrer – evangelikalen? – Verblendung bezüglich des Islam. Nicht die Philister sind die Unbelehrbaren, sondern die verspäteten, inzwischen gealterten Davide, die auch heute nicht auf ihren König Shaul hören wollen. Israel spielte sich in Gaza als biblischer Richter auf und sitzt urplötzlich auf der internationalen Anklagebank.

Wenn ich derzeit die Werbung Israels im Fernsehen betrachte, dann würde mir zu Israel wirklich alles einfallen, aber ein Land zum Urlaub machen? So mit allem drum und dran? Hotel mit Meerblick, oder doch lieber das palestinensische Bombenwetter zum koscheren Frühstück, mit anschließender Tagesreise zu den beliebtesten Aussichtspunkten auf das aktuelle Kriegsgeschehen? So, und nur so, stelle ich mir einen koscheren all-inklusive Urlaub vor, wenn ich Israel mit Ferien in Verbindung bringen müsste. Was sagt man dazu? “Shalom”

_

Einen interessanten Link zum Thema Israel, möchte ich Ihnen nicht vorenthalten

Israel-Chronologie

Wer wann wo wie manipulierte, so dass die Kriegsfalle “Israel” entstandChronologie von Michael Palomino (2000 / 2008)


* Der Spruch wird Franz Josef Strauß zugeschrieben. Von mir verantwortet, falls die Quelle nicht stimmt.

  1. Turbo
    11. November 2012 um 18:28

    Die armen Juden,
    sie merken immer noch nicht – obwohl sie ein bissi überdurchschnittlich intelligent sein dürfen -, daß sie vom Satan (respektive: dem satanischen “PRINZIP”) genauso am Nasenring vorgeführt werden, wie andere Mitmenschen auch.
    Das selbständige Denken haben sie ihren Vor-Denkern fast lückenlos übertragen und glauben tief und fest daran, daß VORDENKER aus ihrem eigenen Dunstkreis es für sie letztlich RECHT machen werden.
    Daß diese Vordenker wiederum von okkulten Kräften zu höchsteigenen Zwecken ferngelenkt werden, scheint ihnen weder in den Sinn, noch in ihre schein-intelligente Vorstellungswelt gelangen zu können. Arme Juden, Und wir alle alle – leiden unter den gegebenen fremdgesteuerten Verhältnissen.
    Eine Lösung des Ganzen ist vorhanden, aber sie erschließt sich nur demjenigen, der seine bisherigen Denkblockaden ernsthaft versucht zu überwinden und eine nicht nur materiell-dingliche Weltsicht sich selber, eigenständig zu erschließen.

    Diese Revolution im eigenständigen Denken ist machbar, Herr Nachbar!!!
    Shalom chaverim, Friede alle miteinander, letztlich.

  2. Thomas
    12. Juni 2009 um 13:31

    Auf Grund der Politik von Israel und ihrer Ausbeutung anderer Länder, nehmen immer mehr Menschen Abstand von Juden.
    “Und willst du nicht mein Untertan sein, dann werf ich dir eine Atombombe rein”
    Dafür hat man Israel die Atomwaffen gegeben.

  1. 15. Juni 2009 um 07:34
  2. 14. Juni 2009 um 18:44

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s