Startseite > Gesellschaft > ″Das eingepflanzte Irresein″

″Das eingepflanzte Irresein″

_

"Es gibt für unzählige nur ein Heilmittel - die Katastrophe." 
Christian Morgenstern

_

¨Zur geistigen Befindlichkeit der Deutschen

(- folie à deux -)

von Dr. med. Rigolf Hennig

Wenn jemand nach dem 8. Mai 1945 erklärt hätte, 60 Jahre später würden die Deutschen die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht als ihre „Befreiung“ feiern, dann wäre er als Deutscher zum damaligen Zeitpunkt besorgt auf seinen Geisteszustand hin angesprochen worden. Nun, 60 Jahre später, ist es tatsächlich soweit: Diese irrwitzige Geisteshaltung ist endemisch geworden und Deutsche mit erhaltenem Denkvermögen fallen aus dem Rahmen. Was ist in diesen Jahrzehnten mit den Deutschen geschehen? Also zunächst: Wovon wurden die Deutschen befreit? Befreit von rund drei Millionen toten Frauen und Kindern auf der Flucht vor den mordenden, schändenden Sowjetrussen, Polen und Tschechen? Von unserem gesamten Besitz im Osten, über ein Drittel bester deutscher Stammlande? Von weiteren Millionen an Männern, Frauen und Kindern durch die Terrorangriffe der Briten und Amerikaner auf Wohnsiedlungen? Durch den vorsätzlichen Massenmord an einer Million deutscher Kriegsgefangener im Wege der Hungerblockade durch Franzosen und Amerikaner noch nach der Kapitulation?

Von insgesamt 14 – 15 Millionen toten Deutschen in einem von diesen nicht gewollten Krieg? Von der Gesundheit und Leben mit einem Millionenheer von Krüppeln und Waisen im Gefolge? Von den Kunstschätzen, Baudenkmälern, Kultureinrichtungen, Industrieanlagen, privaten und öffentlichen Vermögen? Schließlich vom gesunden Menschenverstand? Die geistige Befindlichkeit im alsbald dreigeteilten Deutschland erreicht als das gewollte Ergebnis der bedingungslosen Kapitulation planvoll den Zustand der Entmündigung im Wege einer „Umerziehung“ genannten geistigem Verkrüppelung – und auf die geistige kam es an. Die künstlich herbeigeführte materielle Not der Deutschen nach dem Ersten Weltkrieg hatte sich zu deren geistigen Unterwerfung nicht bewährt. Dies also war den Deutschen in den vergangenen Jahrzehnten widerfahren, in denen sie, ihrer Geschichte, des Rechtes und vor allem des Rechtes auf Wahrheitsfindung beraubt, von den skrupellos vorgehenden Siegermächten samt deren einheimischen Handlangern mehrheitlich in einen Schuld- und Sühnekomplex gedrängt wurden, mit allen Merkmalen abnormen Verhaltens bei den Betroffenen. Gehirnwäsche als Methode ist bekannt – und diese von alters her. Neu ist allerdings das Ausmaß, in der ein großes Volk mit gewachsener Kultur als ganzes in einem förmlichen Ausnahmezustand versetzt wird bis hin zu seiner Entmündigung.

Der Nestor der modernen Psychiatrie, Emil Kraepelin (1856 – 1926), hat hierfür bereits vor 100 Jahren den Begriff des „induzierten Irreseins“ in die Wissenschaft eingeführt, zu deutsch „eingepflanztes Irresein“. Es handelt sich hierbei um die alte, den Psychologen und Psychiatern wohlbekannte Methode des gezielten Irremachens durch geistige Beeinflussung. Den genannten Fachbereichen sind drei Formen des Irreseins wohl vertraut, von denen der Öffentlichkeit nur die beiden ersten geläufig sind. Es handelt sich um das angeborene Irresein, das erworbene Irresein und eben das eingepflanzte Irresein. Das angeborene Irresein bedarf auch für den Laien keiner weiteren Erörterung. Auch das erworbene Irresein durch Krankheiten, Verletzungen oder Vergiftungen ist landläufig bekannt. Das eingepflanzte Irresein durch massive seelische Beeinflussung, zumal im gefährdeten, jugendlichen Entwicklungsstadium, ist zwar seit vorgeschichtlicher Zeiten mit ihren kultischen Riten bekannt, mehr vertraut in unseren Zeiten aber nur den hiermit befassten Fachleuten. Das eingepflanzte Irresein hat wenig mit Intelligenz, viel aber mit dem teilweisen Aussetzen des folgerichtigen Denkens durch gezielte, geistige Beeinflussung zu tun. Diese wirkt umso verheerender, je jünger und unreifer der hierdurch beeinflusste menschliche Geist ist.

Durch gezielte Indoktrination zur rechten Zeit sind ganze Funktionsbereiche des folgerichtigen Denkens einschließlich angeborener, arterhaltender Verhaltensweisen außer Betrieb zu setzen mit dem Ergebnis, dass die Betroffenen sogar wider die eigenen, Bestanderhaltenen Anliegen handeln. Es gibt Entwicklungsabschnitte, vor allem beim jungendlichen Wesen, wo diese Machenschaften am Geiste unumkehrbar greifen und lebenslänglich geistige Krüppel hinterlassen. Um dieses an einem vergleichsweise einfachen Beispiel zu verdeutlichen: die Japaner, Chinesen und andere Ostasiaten können nach dem 4. Lebensjahr das “R“ nicht mehr erlernen, da danach die hierfür nötige geistige Funktion nicht mehr abrufbar ist, das sie aber in unseren Breiten ebenso unschwer erlernen können, wie unsere Kinder. Umgekehrt könnte ein europäisches Kind, das ausschließlich im asiatischen Sprachbereich aufwächst, nach dem 4. Lebensjahr seinerseits kein „R“ mehr erlernen. Natürlich greift diese gestaltende Möglichkeit bei komplexen Denkabläufen auch noch im späteren Lebensalter, endet aber im wesentlichen mit dem 10. Lebensjahr. Da diese Erkenntnis bereits im Altertum bekannt war, pflegten beispielsweise die Römer bei ihren Eroberungszügen die männliche Bevölkerung bis herab zu Knaben im 10. Lebensjahr als die Kulturträger ihrer Völker zu erschlagen, um die unterjochten Völker danach erfolgreich zu romanisieren.

Etwas verfeinerter, aber mit dem gleichen durchschlagenden Erfolg gingen die christlichen Machthaber im Mittelalter vor, wenn sie die Söhne ihrer heidnischen Gegner im Knabenalter entführten und, wie etwa am Beispiel des Karantanenführers Borod im Kärnten des 9. Jahrhunderts belegt, die fürstlichen Kinder dann in Umerziehungslager verbrachten – im vorliegenden Fall in das Kloster Frauenchiemsee -, um sie anschließend gegen ihr eigenes Volk und dessen Glauben einzusetzen. Einen geradezu klassischen Fall des eingepflanzten Irreseins betrieben die Türken mit ihren Janitscharen von 1329 bis 1826. Bei den Janitscharen, die einerseits die Speerspitze der Türkischen Eroberungszüge bildeten – eine Art „Waffen-SS der Hohen Pforte“ – und andererseits die Leibwache des Sultans stellten, handelte es sich überwiegend um ehedem geraubte Christensöhne. Unter der einzigen Voraussetzung, dass sie jung genug waren für eine gründliche Umerziehung, waren sie danach für jeden Zweck, auch für Mord und Totschlag an ihren eigenen Verwandten, Eltern und Geschwistern, zu gebrauchen. Nach gleichem Muster gingen die fanatisierten Kindersoldaten der Pol Pot im Dienste der Roten Khmer in Kambodscha gegen ihre eigenen Eltern vor, die sie in der Regel persönlich und grausam zu Tode folterten. Die brutalen Hau-Ruck-Methoden der Gehirnwäsche kommunistischer Machthaber, überwiegend an Erwachsenen betrieben, waren noch ein vergleichsweise grobes Raster, die schwache Persönlichkeiten als seelische Krüppel zurückließen, starken Persönlichkeiten aber die Möglichkeiten zur Genesung boten.

Aber erst die modernen psychoanalytischen Tricks der westlichen Umerziehung mit ihren raffinierten, verfeinerten und wissenschaftlich erprobten Mitteln der einschleichenden Gehirnwäsche machten es möglich, ganze Völker durch den gekonnten Einsatz aller Kommunikations-, Unterhaltungs- und Erziehungsmittel vom Kindesalter an, flankiert durch die Machtmittel der Gesetzgebung, ausführende Gewalt und Rechtsprechung, gegen ihre eigenen, Lebensanliegen zu wenden. Das traurigste Beispiel unserer Zeit ist das deutsche Volk in all seinen staatlichen Erscheinungsformen. Nach dem verlorenen Zweiten Weltkrieg, der mit dem Verlust eines Großteils der geistigen Auslese und somit der Kulturträger einherging, setzte eine gezielte und psychologisch gekonnte „Umerziehung“ ein, die all das gründlich bekämpft und in ihr Gegenteil verkehrt, was das Wesen des Volkes ausmacht. Es sind seine ererbten Verhaltensmuster zum Erhalt der völkischen Nämlichkeit- und des geistigen Erbes. Die ererbten Verhaltensmuster sind in generationenlanger Auslese im Kampf ums Dasein als Überlebensstrategie entstanden, so dass, im Umkehrschluss, ein Volk, dieser Strategien beraubt, zum Untergang verurteilt ist. Das deutsche Volk, ob seiner hohen Geistigkeit und Lebenskraft von neidischen Mitbewerbern jenseits von Recht und Sittlichkeit bekämpft, ist auf diesem Wege ein gefährliches Stück weit abgeglitten. Die fortgesetzten Selbstbezichtigungen nach über 59 Jahren Umerziehung, triefend vor „Schuld und Sühne“ und an Nationalmasochismus nicht mehr zu unterbieten, sind hierfür der Beleg. Warum begrüßen angebliche Vertreter Deutschlands anlässlich der Siegerfeier der Kriegsgegner in der Normandie die eigene Niederlage?

- Es war dies der Einfall raumfremder Mächte in Europa -

Wofür entschuldigt sich Kanzler Schröder in Warschau?


Etwa dafür, dass die deutsche Wehrmacht seinerzeit den aufständischen Partisanen den Kombattantenstatus einräumte und den Frauen freien Abzug bot, wozu sie nach der Haager Landkriegsordnung nicht verpflichtet war?

(Partisanen ohne Kombattantenstatus sind Meuchelmörder gegenüber dem eigenen Volke und gegenüber dem gegnerischen Kampfverband, Diebe, Spione, Feiglinge, Terroristen, Hochverräter gegen ihr eigenes Volk – und dementsprechend zum Schutz des Volkes mit geeigneten Mitteln zu neutralisieren. A.d.R.)

Dieser mag sich zwar Kanzler nennen, der eines freien und mehrheitlich denkfähigen Volkes ist er nicht. Was treibt die Medien dieser „Republik“, Dresden mit Coventry zu begründen? Also den geplanten Massenmord an deutschen Frauen und Kindern durch die Kriegsgegner den eigenen Landleuten in die Schuhe zu schieben? Coventry war seinerzeit eines der wichtigsten britischen Industriezentren und so massiv verteidigt, dass der hierdurch verursachte, ungenaue Bombenabwurf der deutschen Angreifer 400 Menschenleben kostete. Dresden hingegen war eine offene, mit geflüchteten Frauen und Kindern hoffnungslos überfüllte Kulturstadt, die in Kenntnis eben dieses Umstandes Opfer eines vorsätzlichen Massenmordes mit der tausendfachen Zahl an Menschen durch britische und amerikanische Bombengeschwader wurde. Diese hatten längst vor Coventry mit Terrorangriffen gegen Zivilisten begonnen. Das Gedenken der folgenschwersten Niederlage Deutschlands seit Geschlechtern wird inzwischen dazu missbraucht, Ursache und Wirkung zu vertauschen, um die Deutschen insgesamt mit der Behauptung der „Alleinschuld“ am Kriege auf Dauer in ein paranoides Ghetto aus „Schuld und Sühne“ einzuhegen.

Das nicht das Deutsche Reich, sondern England und Frankreich 1939 den Weltkrieg erklärt hatten, scheint ebenso vergessen, wie die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten die Kriegshandlungen gegen Deutschland sogar ohne Kriegserklärung eröffnet hatten und dass das Deutsche Reich in Polen erst eingriff, als dieser Staat, aufgehetzt durch die britisch-französische Garantieerklärung, schon Tausende von Deutschen in den geraubten Gebieten ermordet, Zehntausende in Konzentrationslager verschleppt und eine Vielzahl hiervon um Eigentum und Heimat gebracht hatte. Die Vereinigten Staaten haben Jugoslawien 1991 mit schlechterer Begründung überfallen. Die sich hierbei am schlimmsten aufführten, sind noch nicht einmal unsere alliierten „Freunde“, sondern deren einheimische, durch Umerziehung seelisch verkrüppelten Handlanger, die sich päpstlicher als der Papst gebärden. Den Siegermächten kommt hierbei freilich eine schlimme Gesinnungsschwäche der Deutschen zustatten, die unsere „Freunde“ im Zweifel einkalkuliert hatten nach der bissigen Erkenntnis Bismarcks: „Der Drang, fremden Interessen zu dienen, selbst wenn dies nur unter Preisgabe der nationalen Interessen möglich ist, ist eine Krankheit, deren geographische Verbreitung auf Deutschland beschränkt ist.“ Die Reihe der dem gesunden Menschenverstand unzugänglichen Nestbeschmutzungen ließe sich beliebig fortsetzen durch täglich neu dargebotene Absonderlichkeiten.

„Sie haben unsere Geschichte in ein Verbrecheralbum verfälscht“, stellt selbst der ehemalige, sozialistische Bundeskanzler Helmut Schmidt fest. Warum? Für wen?

Inzwischen propagieren einige, die sich Deutsche nennen, ihren kollektiven Selbstmord als völkische Wesen, indem sie lauthals fordern: „Deutschland verrecke!“

Das eingepflanzte Irresein beschränkt sich mithin nicht mehr auf eine begrenzte Zahl von Menschen, sondern ist drauf und dran, IN EIN KOLLEKTIVES IRRESEIN EINES GANZEN VOLKES ÜBERZUGEHEN. Verblüffend viele Zeitgenossen – und es werden derer immer mehr – reagieren inzwischen wie die Pawlow’schen Hunde. Der berühmte Petersburger Physiologe hatte seine Hunde so dressiert, dass ihnen auf Klingelzeichen der Magensaft aus einer Magensonde tropfte. Die guten Tiere hatten zuvor ihr Steak nur bei besagtem Klingelzeichen erhalten und waren nun auf einen falschen Bezug festgelegt. Genauso ergeht es jenen abgerichteten Zeitgenossen, denen bei Begriffen wie „Heimat“, „Nation“ und „Volk“ der Adrenalinspiegel hochschnellt mit dem gewünschten Ergebnis, dass sie dann hysterisch-aggressiv reagieren. Einen übermächtigen Gegner, der zudem aus dem Dunklen operiert, zu erkennen und zu stellen, gehört in der Tat zu den schwierigsten Unterfangen, obwohl genau dieses für den Preis des eigenen Überlebens unabdingbar ist. Den Gegner aber erkannt und seine Methoden durchschaut zu haben, ist schon der halbe Sieg. Der volle Sieg ist erreicht, wenn Deutschland in seinem Staat, dem Deutschen Reich, seine souveräne Handlungsfähigkeit zurückgewinnt.

Nachwort

Liebe Leserinnen und Leser,

vielleicht erinnern Sie sich noch daran, dass die NPD zum Wahlkampf im Jahre 2004 ein Plakat hatte, mir der Aufschrift „Lasst Euch von denen nicht verarschen“. Auf dem Plakat war auch Frau Merkel und Herrn Schröder zu sehen. Dieses Plakat wurde während des Wahlkampfes gerichtlich verboten, bei Zuwiderhandlung bis 250 000 Euro Geldstrafe. Egal wie man es sieht, vergleichen Sie einmal diesen Wortlaut von dem Wahlkampfplakat mit dem gerade gelesenen Artikel. Oder schauen Sie sich die Medien an, ob Zeitungen und bunte Illustrierte, oder bestimmte Filme und Sendungen im Fernsehen. Sind die etwa nicht „eingepflanzt irre“?

Bringen wir Nationale denn solche schwachsinnigen Beiträge für Sie in den Medien unter, damit Sie richtig „eingepflanzt irre“ werden? Wenn jemand vorsätzlich jemanden irre machen will, ist der nicht etwa auch extrem und radikal, jene Eigenschaften, welche man uns andichtet?

In einem Fachbuch für den Begriff „induziertes Irresein“ steht:

„Es kommt vor, dass Geisteskranke, besonders Paranoide oder Paranoiker (selten Hypomanische) Personen, mit denen sie eng zusammenleben, nicht nur ihre Wahnideen glauben machen, sondern sie so infizieren, dass diese selber weiter an dem Wahne bauen, jedenfalls den Widersprüchen der Wirklichkeit gegenüber blind bleiben, ähnliche Erinnerungstäuschungen und eventuell sogar Illusionen und Halluzinationen wie die zuerst Erkrankten haben und auch paranoide oder hysterische Aufregungen durchmachen. Man spricht dann von induziertem Irresein.“

Nun, Sie werden sich doch ab sofort von denen, die Sie „irre“ machen wollen, nicht weiter verarschen lassen, oder wollen Sie wirklich weiterhin „eingepflanzt irre“ werden und bleiben?

_
_
_
_
-Mit freundlicher Empfehlung-

Copyright © 2003  
Andreas Böttcher Daten-Web


  1. 30. März 2010 um 18:10 | #1

    Habt Ihr die Kriminaloberkommissarin Frau Ivette Weissenberg weiter verfolgt. Was ist mit ihr passiert, hat man sie gefeuert. Meiner Meinung nach hat sie ungeschickt agiert leider.
    Gruß Bernd

  2. 30. März 2010 um 18:08 | #2

    Wann wird dieses BRD- System endlich zusammenbrechen, gibt es schon Termine.
    Gruß Bernd

  3. 8. April 2009 um 18:01 | #3

    @Die Gedanken sind Frei
    Faschismus und KOmmunismus, auf den wir zusteuern, sind ein und dasselbe. Noch nicht gemerkt?
    Geschichtsfälschung ist das Schuldzugeständnis der Sieger und eine Diskussionsverweigerung an den Nachkommen der Besiegten. Was haben die denn zu verbergen, wenn sie uns den Mund verbieten und alles entstellen? Warum gibt es keine breite Diskussion in allen Facetten über die Vergangenheit, warum wird bei jeder Frage die Nazikeule rausgeholt? Meine Familie gehörte zu den Opfern des Krieges, aber wie mein Großvater gestorben ist, sagt mir keiner, selbst die Suche nach seinem Grab wird konterminiert. Ist das normal?

    • Die Gedanken sind Frei
      10. April 2009 um 00:19 | #4

      “Faschismus und KOmmunismus, auf den wir zusteuern, sind ein und dasselbe. Noch nicht gemerkt?”

      Ich würde es mal so ausdrücken. Sie führen zum gleichen Ergebnis.

      “Warum gibt es keine breite Diskussion in allen Facetten über die Vergangenheit, warum wird bei jeder Frage die Nazikeule rausgeholt?”

      Sie sagen es selbst, sie wollen die Wahrheit wissen. Ich weis das die Geschichte so wie sie uns suggeriert wird in keinem Fall stimmen kann. Dieses Land wurde und wird nach Strich und Faden belogen, aber da brauche ich ihnen glaube ich nichts zu erzählen. Was ich im obigen Text damit sagen wollte ist: Unsere Geschichte wurde von den Siegermächten geschrieben und verändert also lasst uns nicht das gleiche tun. Ich hole meines Erachtens im obigen Text keines falls die Nazikeule heraus. Was ich damit sagen will ist: Wir können uns nicht beschweren das wir mit unserer Vergangenheit belogen werden und immer als “Die alleinigen Verbrecher und Schuldigen” dargestellt werden, selber aber dann das gleiche machen. Denn das macht meiner Meinung nach der Autor im obigen Thema und damit nimmt er dem Text die Authentizität.

      Gruß
      Die Gedanken sind Frei

      • 10. April 2009 um 01:37 | #5

        Hallo .. Gedanken sind Frei

        “Denn das macht meiner Meinung nach der Autor im obigen Thema und damit nimmt er dem Text die Authentizität.”

        Da muss ich Dir vollkommen zustimmen. Entschuldige, dass ich so spät auf Deinen Kommentarreagiere – habe auf die Antworten nicht mehr genau geachtet.

        Ja, der Autor nimmt dem Aufsatz die Energie, indem er “Dummvergleiche” ausspricht, die einfach unpassend sind. Der Aufsatz hätte so schön sein können.

        Ich habe zwar bemerkt, dass einige Stellen taktisch unklug waren, habe jedoch nicht weiter drauf geachtet. Vielleicht weil ich – egal in welchen Texten – immer nur das herauspicke was mir nützlich erscheint. Danke nochmals, für Deinen Hinweis…

        Eine Leserschaft wie ich sie hier antreffe, ist nicht selbstverständlich. Wirklich sehr angenehm und freundlich – so soll es ja auch sein. Viele Seiten gehen durch manches Geschwätz den Bach runter. Dort schaukelt man sich mittels Provokationen hoch und giftet sich an – trägt also nichts zum Artikel bei…

        Das ist hier eine wohltuende Ausnahme…. (ich möchte es nicht zu laut sagen) …

        Schöne Feiertage wünsche ich Dir… und natürlich allen anderen auch

        Andreas

    • Coventrierer
      1. Februar 2010 um 11:08 | #6

      Die Darstellung über Coventry ist unrichtig.
      Churchill hatte alle verfügbaren Abwehrkräfte wie Jagtflugzeuge ausdrücklich nach London, also weg von Coventry geschickt, unter vollem Wissen ( dank “Knacken” der Enigman-Verschlüsselung ) über den geplanten Angriff auf Coventry. Jedes Entsetzen über die Bomben-Opfer ist also gespielt und eine Verhöhnung Deutschlands.

  4. Die Gedanken sind Frei
    5. April 2009 um 00:09 | #7

    Hallo
    ja an Deutschland wurden Kriegsverbrechen begangen, aber die haben wir auch begangen.

    “Coventry war seinerzeit eines der wichtigsten britischen Industriezentren und so massiv verteidigt”

    Ja verteidigt

    “…ungenaue Bombenabwurf der deutschen Angreifer 400 Menschenleben kostete. Dresden hingegen war eine offene, mit geflüchteten Frauen und Kindern hoffnungslos überfüllte Kulturstadt, die in Kenntnis eben dieses Umstandes Opfer eines vorsätzlichen Massenmordes mit der tausendfachen Zahl an Menschen durch britische und amerikanische Bombengeschwader wurde.”

    Hier wird also die Aussage getroffen das 400 Zivile Opfer nicht so schlimm sind wie Tausende

    “Diese hatten längst vor Coventry mit Terrorangriffen gegen Zivilisten begonnen.”

    Hier wird also ein Kriegsverbrechen legitimiert, weil es der Gegner auch begangen hat. WAHNSINN!!!!!

    War das was die Nationalsozialisten (Nationalzionisten) mit den damaligen deutschen Kinder taten nicht auch eingepflanztes Irresein. Durfte man damals frei seine Meinung äußern? Ich glaube wir wissen alle die Antwort. Diese Antwort habe ich nicht aus Büchern, sondern aus Gesprächen mit Zeitzeugen. Man sollte nicht vergessen das auch das damalige Regime ein Feind Deutschlands war.
    Andreas Helten ich weis was sie uns sagen wollen, aber hierfür haben sie meiner Meinung nach den komplett falschen Text verwendet. Das ist jetzt nicht böse gemeint (Ehrliche Kritik). Ich finde man kann den obigen Text eindeutig als Nationalzionistisches Gedankengut mehr oder weniger gut verpackt betrachten. Hier wurde von dem Autor ein Thema aufgegriffen ″Das eingepflanzte Irresein″ und selbiges angewandt. Hier sollen wie oben schon beschrieben Menschenrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen legitimiert und gerechtfertigt werden das kann´s nicht sein. Wir sollten uns nicht auf die Seite unserer Gegner stellen, auch wenn es unserer Meinung nach die andere ist.

    L-M-S-Syndrom

    MfG
    Die Gedanken sind Frei

  5. zdago
    4. April 2009 um 17:05 | #8

    @Und die Kniefälle und Denkmäler für fremde Opfer von unseren Politern sind mehr als peinlich
    - zumal diese “Politiker” kein Problem haben, passende Opfer zu erfinden, wenn es gerade keine echten gibt. Das gilt für die Begründung ihrer eigenen Machtaktivitäten (von Bosnien bis Irak, von Vienam bis G8/G20).
    Wenn es die passenden Begründungen nicht gibt, werden sie gerne erfunden oder mittels einer False Flag-Operation (z.B. Polizisten in Zivil als Steinewerfer und Schläger unter den Demonstranten) hergestellt.

    @wer ekliger ist,
    dabei vergessen sie aber bitte nicht, daß im Hintergrund die Finanzinvestoren die Strippen zuiehen. Die Politiker sind da nur Handlanger.
    mfg zdago

    • 4. April 2009 um 18:10 | #9

      @ zdago
      “dabei vergessen sie aber bitte nicht, daß im Hintergrund die Finanzinvestoren die Strippen zuiehen. Die Politiker sind da nur Handlanger.”
      Natürlich, ich bin Leserin der HP http:www.infokrieg.de, da weiß man das alles;-)))
      Die Finanzinvestoren sind Rothschild, Rockefeller und Co. Clinton, Albright und auch Obama sind Witzfiguren auf der Weltbühne. Von unseren nichts zu sagen habenden und nichts fordernden Luschen ganz abgesehen, die sind für mich keine Volksvertreter, die vertreten mich schon lange nicht.

  6. 4. April 2009 um 16:25 | #10

    @ Pedro
    und wie identifizierst Du braunes Gedankengut? Du reflektierst hier genauso wie der Pawlowsche Hund.
    Mittlereile ist doch jeder, der diese Gehirnwäsche anzweifelt, braun, ich war es medial im Januar auch schon, nur weil ich auf meiner HP die Junge Freiheit verlinkt habe. Jeder, der anders als die 68er, die übrigens ihren Hass ebenfalls auf ihre Eltern richteten, denkt und handelt, wird von denen zum Braunemann. Ich finde den Eingangsbeitrag zwar nicht weiterführend, weil ich das alles selber weiß, aber ich freue mich, dass es zunehmend mehr werden, die sich nicht länger verar… lassen. “Tag der Befreiung”-da habe ich mich schon in der DDR gefragt, wieso wir unsere Niederlage so nennen müssen?
    Geschichtsfälschung, gesteuerte Stiftungen, getürkte Umfragen, Preisverleihungen an Autoren den Siegern genehmer Bücher, Mediensteuerung, Hochschulsteuerung, falsche Geschichtsbücher für die kommenden Generationen. Wo ich vor paar Jahren noch meinte, ich will mit einer Zeit nichts zu tun haben, nach der ich noch lange als Quark im Schaufenster liegen sollte, sage ich jetzt, ich will es wissen, wie es wirklich war, und ich weiß mittlerweile: Es war alles ganz anders als uns erzählt wird. Und die Kniefälle und Denkmäler für fremde Opfer von unseren Politern sind mehr als peinlich, ich weiß nicht, wer ekliger ist, die Siegermächte (das waren nur die USA und Russland) oder ihre deutschen Helfershelfer.

  7. Henning
    4. April 2009 um 08:34 | #11

    Du liebe Güte, erst wird alles nachvollziehbar dargelegt, und dann haut er alles in den Sand, indem er darauf hinweist, daß alles schon zu Bismarks Zeiten offenbar so schlimm war, daß selbst Bismark darob fassunglos war. Also alles ein Ergebnis der Alliierten?
    Is der Artikel n Intelligenztest? N U-Boot, Aprilscherz?

  8. zdago
    2. April 2009 um 19:55 | #12

    @irrwitzige Geisteshaltung
    sagt ihnen der Begriff “Stockholm Syndrom” etwas?
    mfg zdago

  9. Pedro
    2. April 2009 um 18:52 | #13

    @Andreas

    hmm wenn das der Dr. med. Rigolf Hennig ist… dann stinkt das nach braunem Gedankengut!

    Aber da ist das Problem das ich sehe, auch wenn die Fakten stimmen sollten, so ist sie einer totalitären Ideelogie zugeteilt, die die Menschen dazu verleiten kann den gleichen Fehler zu machen wie 1933…und es gibt genug Gründe für die braunen, es fehlt nur noch ein sozialer Sturz Deutschlands und eine eingeleitete Hyperinflation durch den Dollar…Zumindest ist dann das Risiko verdammt hoch.

    Gruß Pedro

    • 4. April 2009 um 21:05 | #14

      Hallo Pedro,

      Sie sind soeben über ihr eigenes geistiges irresein gestolpert - nehmen Sie mir das bitte nicht übel, es ist nicht als Beleidigung zu verstehen – ganz im Gegenteil). Sie räumen immerhin die Fakten, die Sie dem Artikel nicht absprechen möchten ein, stellen aber diese Fakten (um die es eigentlich geht) hinten an, weil Sie den Namen des Autors mit glänzend braunen Lack anpinseln – wo auch immer Ihr Gedächtnis diese Information her haben könnte. Wissen Sie es? vielleicht gehört, in einem anderen Artikel gelesen?

      Wenn das der Dr. med. Rigolf Hennig ist… dann stinkt das nach braunem Gedankengut!

      Versuchen Sie doch mal in Ruhe für sich selbst eine Frage zu beantworten.

      Wo stinkt es und was kann ich mir unter diesem stinken vorstellen?
      Was ist braunes “Gedankengut” – was denken die, wer immer das auch sein mag?

      Hinterfragen Sie sich selbst und stellen Sie Ihre eigene Überzeugung in Frage – das ist nicht einfach, aber notwendig damit man sich seiner Überzeugung, sicher sein kann.

      (Bei Wikipedia brauchen Sie nicht suchen, dort ist alles “braun”, was dem “Sytem” schadet. Die Wahrheit ist in Ihnen selbst.)

      Das jemand instinktiv und unbewusst versucht, nicht in der “braunen” Schublade zu landen, möchte ich auch niemandem vorwerfen – ich habe in den letzten Jahren erkannt, wie Umerziehung und Erziehung auf geistiger und emotionaler Ebene zum gewünschten Ergebnis gewisser Interessen erzielt werden kann. Versuchen Sie NICHT im “rechts”/”links”-Verfahren zu urteilen, dann blicken Sie besser durch. Ein Volk, dem man die eigene Geschichte vorschreibt ist irre und soll irre gemacht werden. Es wird entwurzelt und kann keine Zukunft haben. Das meine ich so, wie ich es geschrieben habe. Ein Volk wie Deutschland, weiß mit dem Begriff Kultur nur eines anzufangen – unsere vorgeschriebene “Geschichte”, die nicht hinterfragt werden darf und mit Freiheitsentzug bestraft wird (!) – von der “eigenen” Regierung. Das ist nicht unsere Regierung und sie wurde nichtmal von uns gewählt. Wir haben sie, weil wir unsere eigene Geschichte nicht wissen, sondern glauben – DAS macht diese Regierung zu unserer Regierung – die wir dulden und akzeptieren.

      Was glauben Sie was würde passieren, wenn die Wahrheit in der Öffentlichkeit gehör findet?

      Ich sage es Ihnen: Noch am gleichen Tag würde die Selbstjustitz ein Tribunal ins Leben rufen, dass die Welt noch nicht gesehen hat.

      Wenn Sie bereit sind, für ein kleines Experiment zum Thema Geschichte, gibt Ihnen der Artikel 3-Teiler “Das Auswanderungsabkommen”, hier auf diesem Blog den entsprechenden Vorgeschmack.

      Befreien Sie sich von der vorgegebenen ideologischen Hegemonie, die uns in Kontexten (braun, NS-Zeit usw.) fesselt.

      Wenn Sie Interesse an historischem Material im Original haben – lassen Sie es mich wissen. Dann kann ich Ihnen per E-Post mal etwas zukommen lassen, über den braunen Dreck der nur dazu verteilt wird, um die nötigen beiden Pole zu schaffen, die dafür sorgen uns selbst und gegeneinander auszuspielen. Nach dem WK2 wollte man nichts “entnazifizieren” – im Gegenteil, denn ohne Drohkulisse und ohne “Tätervolk” – keine seit über 60 Jahren getätigten Reparationszahlungen (Waffen für Israel z.B) ; – keine Kriege die von Deutschland aus geführt werden (über 30 Militärstützpunkte der USA in Deutschland) – dazu wäre noch interessant zu wissen, welche Gefahr wir wirklich ausgesetzt sind.

      Die NATO wurde gegründet um “die Russen draussen, die Amis drinnen und die Deutschen unten zu halten” (!)

      Das Deutschland mit AKWs übersäht ist, sollte zu denken geben: Die USA führt keinen Krieg im eigenen Land, Deutschland ist militärisch strategisch sinnvoll für die USA – für uns in Deutschland ist es die größte Gefahr, in der wir jeh waren. Wenn ein Krieg ausbricht und ein gegnerisches Land sich vor den USA schützen möchte, dann MUSS es Deutschland angreifen (nicht um die Bundeswehr anzugreifen, sondern die US-Militärbasen). Wenn Sie jetzt noch bedenken, dass Atomkraftwerke (AKWs) sehr nah an diesen Militärbasen angrenzen, brauchen Sie nur noch eins und eins zusammenzählen. Was ein AKW anrichten kann, wenn es Land und Leute atomisiert, wissen wir – Tschernobyl lässt grüssen.

      Die gute Nachricht ist: Die Menschen in Deutschland sind die einzigen, die diesen seit der letzten Jahre andauernden Kriege sogenannter “Befreier”, beenden können.

      Die schlechte Nachricht ist: Die Menschen in Deutschland wissen es nicht und/oder wollen es nicht wissen

      Mit einem Zitat und der Hoffnung in die Menschen, verbreile ich.

      „Die Jugend ist das erste Opfer eines Kriegs; aber auch die erste Frucht von Frieden. Es braucht 20 Jahre oder mehr von Frieden, um einen Menschen zu schaffen; es braucht nur 20 Sekunden von Krieg, um ihn zu vernichten.“

      König Baudouin I – König von Belgien

      • Pedro
        5. April 2009 um 00:58 | #15

        Nabend Andreas,

        wenn es eine übersicht der ganzen Polaritäten gebe und wie sie sich auf andere auswirkt, dann wäre vieles einfacher “durchzusehen”

        Braun und national wird als “Rechts” von diesem System (Politik und Medien) angesehen und so verbreitet (ich war mit meiner Äußerung wieder zu voreilig).

        Nun soll aber die “Rechte” Polarität genau das System (der BRD) stützen (s. Tätervolk).

        Ich sehe das so, wenn die “Rechte” Polarität aufgrund den genannten Faktoren zugunsten ihrer seits kippen sollte, dann wird ein neues System entstehen. Und da das System “Rechts” ist, gibt es wieder welche die mit diesem System Krieg anfangen. Und komplett als ein Bruchteil der Matrix gesehen, arbeitet sie dann genau für die “Green Agenda” hin.

        Ich hoffe du verstehst jetzt, warum ich “braun” als gefährlich sehe (kannst mir aber gerne emails schicken die “Rechts” und “Rechts” trennen und mich in der hinsicht nicht verwirrt lassen :] ).

        Ich hatte die Tage eine interessante Diskussion gehabt, man regt sich über jugendliche Türken auf und sagt “Scheiß Türken” (Bin ich jetzt “Rechts” ? :P ). Man kann ja aber nicht alle Türken über einem Kamm scheren und mein Gesprächspartner hat eine Problematik aufgesetzt, die genau diese Polarität des Systems an einem Beispiel erklärt.

        Sein Freund sei Türke und hat 2 Jungs, er versucht vergeblich bei ihnen das türkisch auf ein Minimum zu reduzieren, da sie sehr schlechte Deutschkenntnisse besitzen (Die Arbeitslosen und Gewaltigen von Morgen). Da ihn selber Neuköln (Bezirk in Berlin mit hohem Anteil an Ausländer bzw. aus 2. und 3. Generation) nicht mehr gefällt (und so seine Kinder indirekt dazu zwingt event. in einem neuem Freundeskreis nur deutsch sprechen zu lassen) will er in den Speckgürtel von Berlin ziehen und dort ein Grundstück kaufen, sowie ein Haus errichten. Das traurige an der ganze Sache ist das die Gemeidende sogar eine Kampange dagegen errichtet hat, da er die 3. türkische Fammilie ist, die sich dort niederlässt und man ihn das “verbieten” möchte. Sein Bauantrag wurde mit Absicht einer sehr langen Bearbeitungszeit ausgesetzt damit sein deutscher Nachbar zuerst bauen durfte (nachfolgende Krankosten verteuerten das Bauvorhaben). Im Endeffekt hat das System verloren und die Polarität löste sich auf, denn die Gemeinde hat ihn und die anderen im nachhinein akzeptiert und aufgenommen!

        Anhand der Diskussion zeigt sich meine angedeutete Gefahr, was mit den übrigen türkischen stämmigen Jungendlichen in Berliner Kiezbezirke passiert…und hinzukommt, das sie auch ein Hass auf deutsche (bzw. der deutschen Idee oder auch Werte) schieben in ihrer Gruppe.

        Und dann sieht und hört man wieder Nachrichten wie “türkische Jugendliche verprügeln und rauben alten Mann aus” das im Sinne des Systems ist und wieder den “braunen” Mob fördert.

        Gute Nacht

        Pedro

        • 5. April 2009 um 03:04 | #16

          Danke Pedro !

          Mir leuchtet – Dank der geschilderten Sichtweise – einiges ein. Wie ich unschwer feststelle: Nur sprechenden/schreibenden Menschen kann geholfen werden – oder wie mir, verständlich wird – wieso, weshalb, warum jemand dies oder das schreibt/reagiert.

          Ein schönes Beispiel, dass die Menschen sich doch verstehen, wenn sie nur wollen :-)

          Gute Nacht – in meinem Fall schon fast guten Morgen…war bis gerade auf einer Gburtstagsfeier.

          Wie lesen uns

          Andreas

  1. 3. April 2009 um 10:24 | #1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s